Archiv für den Monat: Februar 2006

Mülldeponie Bikini Bottom

Lieber Fan, du einer. Ich war gestern im
Krankenstand – wahrscheinlich habe ich mich beim Wechseln der
Unterwäsche verkühlt. Da muß man sich nämlich
ausziehen.
Ich bin noch immer krank, aber weil ich ein Streber wie Spongebob
bin, bin ich heute trotzdem im Rattenloch – meiner eigenen ‘Krossen
Krabbe’.

Die Billaangestellte ist wahrscheinlich auch krank. Auf meine
Bestellung sagte sie: “Wirklich?”.

Ich esse:
2 Semmeln mit Leberkäse, Käse und Gurkerl
1 Apfel Kronprinz Rudolf

Im Bild sieht man die Taschentücher und meine kleine
Mülldeponie aus Plastikbechern.

Mülldeponie Bikini Bottom

Leute, wechselt einfach regelmäßig eure Unterwäsche!

Ich bin zu tiefst gerührt. So nette Kommentare zum
gestrigen Beitrag! Wieso habt ihr euch von meiner
Persönlichkeit abgespalten? Wieso können wir uns nicht
wieder vereinen und eine einzige nette Persönlichkeit
sein?

Aber ich kann euch das Geheimnis meines lächerlichen Erfolges
verraten: ich wechsle mehrmals pro Woche die Unterwäsche! Das
mag jetzt vielleicht etwas verwunderlich klingen, aber probiert es
aus! Es ist so einfach, erfolgreich zu sein!

Jedoch, lieber Sierra-India-Romeo-India-Uta-Sierra 23:
Habe ich euch Robotern nicht verboten, im Internet zu surfen? Es
ist nicht gut für eure zerbrechliche mechanische Seele! Euer
vorprogrammiertes Leben könnte in die Brüche gehen! Du
hast dir auch sicher wieder nackte Platinen angesehen!

Ich sitze in meinem Biotop und esse:
2 Semmeln mit Liptauer scharf und Extrawurst
1 Apfel Kronprinz Rudolf

Leute, wechselt regelmäßig eure Unterwäsche!

Supernase

Gestern muß wohl in der Küche etwas schreckliches passiert sein. Es gab in der Mikrowelle anscheinend eine gewaltige Explosion, denn sie ist innen voll von roten Spritzern – höchstwahrscheinlich Blut. Ich wollte darin gerade meinen Chef Menü Schweinsbraten kochen als ich es bemerkte. Nichtsdestotrotz stellte ich mein Mahl in die Unglücksmikrowelle und drehte das Ding auf höchste Stufe. Ich ließ sie auch länger als notwendig laufen und stellte mich ganz dicht ran – in der Hoffnung im Falle eines etwaigen Strahlungsunfalles zum Superhelden zu mutieren.

Das einzige, das jedoch passiert ist, ist, daß ich nun den Geruch von verbrannter Tomatensauce nicht mehr aus der Nase
bekomme. Ob es sich hierbei um eine neue Superkraft handelt oder nicht, gilt es herauszufinden.

Ich esse also:
1 Schachtel Chef Menü Schweinsbraten
1 Dose Krautsalat von Chef Menü
1 Packung Manner Kokos-Schnitten (Wien)
1 Kronprinz Rudolf Apfel
1 Cappy Orange

Supernase

Wer bin ich, wo komme ich her und wo gehe

Es ist so schön. Es ist so schön zu lesen, daß der Käse, den ich hier verzapfe, meine anderen Persönlichkeiten zum Nachdenken und Grübeln animiert.

Vielleicht kannst du, liebe von mir abgespaltene Fan- oder Vampirgott- oder Was-auch-immer-Persönlichkeit, die du hier
diesen wertlosen Blog liest, mir bei der Entwirrung weiterer scheinbarer “Zufälle” helfen!?

Wir wissen (das sind nur einige der wichtigsten Punkte):
1. ich sitze in einem Rattenloch mit einem riesigen Monitor an einer Wand, der mir ein Fenster vorgaukelt.
2. ich bin umgeben von Androiden, die um 12 Uhr Mittags und vor Feiertagen hysterisch werden.
3. im Nachbarloch sitzt ein Androide, der mit seiner Katze telefoniert
4. ich höre Stimmen
5. ich leide leider unter Persönlichkeitsspaltung
6. meine anderen Persönlichkeiten sind die einzigen, die diesen Blog lesen und Kommentare verfassen
7. die Steuerzentrale der männlichen Androiden ist am Pissoir

Sind das nur Zufälle oder entpuppt sich mein Leben bei genauerer Betrachtung doch als etwas anderes? Und was hat das alles mit Japanern und illuminierten Sirianern zu tun?

Ist es zum Beispiel auch ein Zufall, daß
mir gestern ein Individuum gegenüber saß,
das selbstgemachte Sauerkrautpizza aß
und mehr Handys als Hände besaß?

Ich glaube zu essen:
1 Salzstange mit Salz
1 Dose Tomate-Basilikum-Aufstrich
1 Kronprinz Rudolf Apfel

Wo bin ich?

Das Hundsauge am Sirius

Ich dachte schon, daß solche Dinge,
wie sie in den Kommentaren zum gestrigen Beitrag zu finden sind,
nur mir auffallen.

Nichts (aber auch wirklich gar nichts), was auf der Erde mit
Sirius, auch Hundsstern genannt, zu tun hat, ist
zufällig!!
Das Logo hat tatsächlich Ähnlichkeit mit der japanischen
Kriegsflagge:
Japanische Kriegsflagge!

Ich vermute jedoch, daß diese “Sonne” auf der
Sirius-Camembertschachtel ein Hinweis ist – ein Hinweis auf die
Illuminaten und auf die Bewohner des Sirius. Um das zu klären,
werde ich mir vielleicht heute Abend die Mühe machen und einen
offenen Brief an Schaerdiger verfassen.

Seltsam (oder?):
Das allsehende Auge

Wer noch immer realitätsfern denkt und solche Dinge nicht
erkennt und akzeptiert, sollte folgendes Buch lesen:
Cosmic Trigger
!

Ich jedoch esse:
1 Käseleberkäsesemmel
1 Kronprinz Rudolf Apfel
Nochmals dabei: die Schachtel des Sirius Camemberts

Hundsauge am Sirius

Homöopathische Krokodilsbirne

Am Wochenende habe ich mich auf
homöopathischem Wege gegen die Vogelgrippe immunisiert. Ich
bin in den Park gegangen und habe mich mit Vögel umgeben. Mit
Vogelfutter habe ich sie angelockt. Vögel, die besonders
verschnupft aussahen, habe ich ganz nahe kommen lassen. Das ist
genau die Dosis Vogel, die ich brauche, um gegen ihre Krankheiten
gewappnet zu sein – im homöopathischen Sinne.

Am
Wochenende habe ich mich auf homöopathischem Wege gegen die
Vogelgrippe immunisiert. Ich bin in den Park gegangen und habe mich
mit Vögel umgeben. Mit Vogelfutter habe ich sie angelockt.
Vögel, die besonders verschnupft aussahen, habe ich ganz nahe
kommen lassen. Das ist genau die Dosis Vogel, die ich brauche, um
gegen ihre Krankheiten gewappnet zu sein – im homöopathischen
Sinne.
Und sonst gehts mir gut.

Ich esse heute von allem nur die Hälfte:
1 Kornspitz – statt zweien
1 Dose Bojar – statt zweien
1 Schachtel SciFi-Sirius – statt zweien
1 Krokodilsbirne – statt zweien

Homöopathische Krokodilsbirne

Kollegialität!

Heute morgen erlebte ich eine böse
Überraschung: es befand sich schon jemand in meinem
Rattenloch. Ein Mensch, den ich früher schon des öfteren
hier gesehen habe. Ich war völlig überrumpelt und sagte
ohne vorher nachgedacht zu haben, daß ich eigentlich gehofft
hatte, ihn nicht mehr zu sehen. Als Gegenleistung zischt er jetzt
immer, wenn ich in Selbstgespräche verfalle: “Sie tun es schon
wieder!”.

Heute habe ich Lust auf Salat:
1 Dose Wurstsalat
1 Sack Dragee Keksi Milchschokolade von Napoli – ein entscheidender
Marketingfehler von Napoli! Ich kaufte mir diese Dinger bisher
immer, weil mich das
Die-hellen-ins-Kröpfchen-die-dunklen-aber-auch-ins-Kröpfchen-Spiel
so motiviert. Schade!

Kollegialität!

Ausgetrunken!

Das ganze Liebesgesülze von gestern
habe ich natürlich nur veranstaltet, damit ich von Lili das
bekomme, was ich eigentlich will: Trinken bis zum letzten Tropfen!
Und nachdem ich das gestern bekommen habe – wow, wir haben gestern
viel und intensiv getrunken – , geht sie mir heute eigentlich nur
mehr auf die Nerven. Ich habe ihr schon versprochen: wenn die
Vogelgrippe ausbricht, werde ich nur mehr mit Kondom aus ihr
trinken.

Das ganze Liebesgesülze von gestern habe ich
natürlich nur veranstaltet, damit ich von Lili das bekomme,
was ich eigentlich will: Trinken bis zum letzten Tropfen! Und
nachdem ich das gestern bekommen habe – wow, wir haben gestern viel
und intensiv getrunken – , geht sie mir heute eigentlich nur mehr
auf die Nerven. Ich habe ihr schon versprochen: wenn die
Vogelgrippe ausbricht, werde ich nur mehr mit Kondom aus ihr
trinken.
Wer dann tatsächlich das Kondom überziehen wird, ist noch
nicht ganz geklärt.

Ich esse:
2 Semmeln mit Pikantwurst, Käse und Gurkerl

Ausgetrunken!

Valentin in der Republik

Lili,

wollte ich hier niederschreiben, was ich für dich empfinde, müßte ich die fesselnden Ketten der Grammatik sprengen. Doch das vermag ich nicht. Ich kann dich nur betten auf den Symbolen unserer unsterblichen Liebe: dem Ei, der Semmel von Willendorf, dem heiligen Schlierbacher Klosterkäse und Schokoladeherzen aus Milch von unseren schönen Alpen, die im
Sommer nicht so bevölkert sind wie im Winter. Und Landfrischkäse.
Tag für Tag gibst du mir durch dein feuchtes Inneres die Befriedigung meines Durstes. Labsal ist die heilende Flüssigkeit für meinen gepeinigten und vor Sehnsucht nach dir sich verzehrenden Körper. Durch dich bin ich.
Bildnissen nackter Frauen in Zeitungen, die zum Beispiel in der U-Bahn in Wien liegen, bedarf ich nicht, denn du bist mehr als nackt. Du bist transparent.
Wir zwei Flaschen gehören zueinander wie die Wurst und die Semmel. Auf ewig.

Im Namen der Republik: ich liebe dich.

Ich liebe Lili

Mediale Vergänglichkeit und wie sie die Welt sieht

Die Vogelgrippe rückt näher,
wir werden alle sterben.
Ich spiele mit dem Gedanken, Lili und das Rattenloch zu verlassen,
nach Hause zu gehen und meine letzten Tage vor dem Fernseher zu
verbringen. Wenn der Tod unvermeidbar ist, kann ich doch gleich das
tun, was ich schon immer wollte!

Die Vogelgrippe rückt
näher, wir werden alle sterben.
Ich spiele mit dem Gedanken, Lili und das Rattenloch zu verlassen,
nach Hause zu gehen und meine letzten Tage vor dem Fernseher zu
verbringen. Wenn der Tod unvermeidbar ist, kann ich doch gleich das
tun, was ich schon immer wollte!
Wie gut, daß es die Medien nicht müde werden, uns an
unsere Vergänglichkeit und die Grausamkeit der Welt zu
erinnern! Danke.

In typischer Montagslaune esse ich:
2 Grahamweckerl mit Leberkäse, Bergbaron und Gurkerl
1 Schachtel Toblerone

Was?