Camp W4 – Teil V

Teil I
Teil II
Teil III
Teil IIII

Zuallererst machten wir an diesem Abend den Wutzelautomaten im Buffet unsicher. Während die Kinder uns umringten, weil sie von unserem Geschrei und vom Gescheppere des Tisches hellauf begeistert waren, schielten ihre Eltern finster zu uns Störenfrieden herüber. Immer wenn der Ball so liegen blieb, dass keine Figur ihn mehr erreichen konnte, riss unser alter Mann den Tisch mit aller Kraft in die Höhe und ließ ihn von oben wieder auf den Boden knallen… nach dem dritten Mal haben sie uns von dort vertrieben.
Wir setzten uns ins Freie, in den Schoß von Mutter Natur, wo man noch sein konnte, wer man war und wo nicht ständig irgendwelche Menschen waren, die sich in ihrer Privatsphäre gestört fühlten. Dort rissen wir eine Dose nach der anderen auf, eine Flasche nach der anderen und genossen die Stille des Waldes.
Nach einiger Zeit begann Kotzlocke zu tanzen, als der andere Rastalockenbursche auf seiner Gitarre herumzupfte. Der aufwirbelnde Waldstaub glitzerte in der untergehenden Sonne und Kotzlocke sah wie eine in Zauberglitter eingehüllte Waldelfe aus.
Als es dunkel war, setzten wir uns neben das Buffet und beobachteten, wie im Inneren des Buffets die Langeweile regierte und die Chefin schon ganz nervös auf und ab lieb, weil die Sperrstunde… und vor allem die Scheißnachtruhe nahte.
Um Punkt 21 Uhr mussten stanta pede alle Gäste das Buffet verlassen und die Chefin drehte alle Lichter ab. Wir blieben übrig… und wir wurden von einem gewaltigen Sternenhimmel überwältigt!
“Kommt Jungs, wir rennen zum See!” “Ja! Dort sehen wir noch besser!” “Schau! Die Sterne!” “Jö, die Milchstrasse!” “Mann! Ein Ufo!” “Nein, Flugzeug, du Arsch!” “Der Stern dort! Schaut! Er bewegt sich!” “Aja! Das stimmt, er bewegt sich wirklich!” ”Kotzlocke! Wo steckst du? Bist du ins Wasser gefallen?” “Oder holst du dir einen runter?” “Schau! Dort ist der große Wagen!” “Und dort ist der Riesenschwanz von Kotzlocke!” “Scheiße, da kommen Wolken!” “Mach noch schnell den Schnaps auf!”
“Shit! Es regnet! Alle Mann zurück zum Buffet!”

Das vermaledeite Ende geht sich schon wieder nicht aus – also bis morgen.

>> Weiter zu Teil VI (Ende)

Ich aas im “Morituri Beisl”:
1 Knoblauchcremesuppe
1 Schnitzel

 

5 Gedanken zu „Camp W4 – Teil V

Deine Meinung interessiert mich nicht.