Schlagwort-Archiv: Kuchenpeter

Fahrerflucht in Atlantis

Nur Idioten glauben an Atlantis. Wer jedoch an mich glaubt, der kommt ins Himmelreich. So wie alle Krapfen.
Polizeijuristen glauben grundsätzlich NICHT an mich. Vielleicht erinnerst du dich an den lächerlichen Vorfall mit dem Stoßstangenfetischisten: kein Parkschaden und ohne Fahrerflucht, zweierlei Brief an die Dummheit. Jetzt habe ich die Strafe bekommen. Ich habe es also wirklich geschafft, meine Mistkarre hochzuheben und von schräg oben einen kaum sichtbaren Kratzer in die Stoßstange eines anderen Autos zu ritzen. Man darf mir gratulieren: 66 Euro für Fahrerflucht.

Ich esse noch ein Vorletztesmal:
4 Vanillekrapfen von Kuchenpeter
1 Kaffee

Todesmeditation mit Krapfen

Das Training, das ich gestern mir vornahm, hat begonnen. Ich gehe nun den Weg des Kriegers, den Bushidô.
Teil dieser Ausbildung ist natürlich auch täglich mentale Übung. Zum Beispiel diese:

Stirb jeden Morgen

Stell dir jeden Morgen aufs neue vor, daß du bereits tot bist. Halte dich jeden Morgen, wenn dein Geist friedvoll ist, ohne Unterlaß für tot, denke über verschiedene Arten des Todes nach, stelle dir deine letzten Augenblicke vor, wie du von Pfeilen, Kugeln und Schwertern in Einzelteile zerfetzt wirst, von einer Woge weggespült wirst, in ein rasendes Feuer springst, von einem Blitz erschlagen wirst, in einem großen Erdbeben untergehst, von einer schwindelerregenden Klippe stürzt, an einer tödlichen Krankheit leidest oder plötzlich tot umfällst.
Ich hörte einen Älteren sagen: “Nur einen Sprung vom Dachgesims des eigenen Hauses entfernt, findet man sich von toten Körpern umgeben; einen Schritt von der Haustür entfernt, trifft man auf Feinde.” Das wird nicht aus Vorsicht gesagt. Es drängt uns vielmehr, eine geistige Einstellung zu formen, mit der man fähig wird, sich selbst für bereits tot zu halten. [Quelle: Hagakure – Der Weg des Samurai]

Das ist nun meine tägliche Übung nach dem Erwachen aus dem Koma. Ergänzend stelle ich mir vor, an einem Krapfen zu ersticken.

Apropos Krapfen. Ich hatte nichts für ein Frühstück nach der Todesmeditation, daher ging ich einkaufen:

Ich aas:
8 Minikrapfen von Kuchenpeter
6 Krapfen aus der Bäckerei

Kuchenpeters Eier

Ich bin süchtig. Süchtig nach Krapfen. Seit einigen Tagen fresse ich nur noch Krapfen. Ich halte keine zwei Stunden ohne Krapfen aus.

Gestern 6 Krapfen von Anker:

Heute 6 Krapfen von Kuchenpeter:

Ich hoffe heuer auf einen nahtlosen Übergang von Fasching zu Ostern. Außerdem versuche ich gerade mit dem gleichzeitigen Genuß gekochter Eier die Lust nach Krapfen zu dämpfen.

Und es funktioniert. Mir ist kotzübel – und das bereits nach nur zwei Krapfen und zwei Eiern! Vielleicht werde ich die restlichen vier Krapfen und Ostereier erst morgen essen.

Ich esse heute:
6 Krapfen
6 bunte Ostereier