Buttermilchvampir

Ich kaufte:
1 Ja! Natürlich Bio Dinkel Mail Laibchen
1 Dose Bio.k. Karotten Ingwer Aufstrich
1 Packung Ja! Natürlich Münsterkäse
1 Schachtel clever Buttermilch
2 rote Tomaten
1 grüner Apfel
1 Stange Mars Delight
1 Flasche L’oreal Paris FX Studio Liquid’Gel Starker Halt

Das Haargel werde ich nicht essen. Nein. Das schmiere ich mir in die Haare. Ich möchte, daß meine Haare aussehen, wie ein in Speiseöl getränkter Waschlappen auf dem Haupte eines Glatzkopfes. Das hat den Vorteil, daß meine Haare wie ein natürlicher Regenschutz wirken. Die Kopfhaut wird nie nass. Außerdem sieht meine Frisur bei allen Windverhältnissen gleich abgeleckt aus – egal ob der Wind von vorne oder hinten
kommt. Bei starkem Rückenwind beginnen meine Haare ein Geräusch zu machen, als würde man Kammblasen (wenn das jemand kennt).
Noch ein Vorteil: ich brauche keine Angst zu haben, daß sich Fledermäuse oder gar Vampire in den Haaren
verfangen könnten. Sie würden sich an meinen Haaren nur tödliche Wunden zuziehen und blutüberströmt auf den Boden fallen.

2 Gedanken zu „Buttermilchvampir“

  1. Gar ned blöd das mit dem Gel! Solltest dir das auf alle
    Fälle als "Fledermaus- und
    Vampir-Abwehrmechanismus" oder so (einen fetzigen Namen
    überlege ich mir bei Gewinnbeteiligung) patentieren
    lassen!
    Zum Essen: Ich mach mir echte Sorgen um dich! Iss mehr Fleisch,
    sonst raft dich noch der Eisenmangel dahin!

  2. dein blog ist wirklich einer der besten. kompliment 😉
    es wär noch interresant zu wissen was du immer für das
    mittagessen bezahlt hast und ob du immer als brav aufgegessen hast
    😉

Kommentar verfassen