Dock18 Don’t/Eat und der Röchler

Ich hab dir ja schon erzählt, daß da im Dock 18 in Zürich irgendwie dieser Misthaufenblog ins Spiel kommt. Siehe Don’t/Eat
In diesem Zusammenhang wollten die Dockarbeiter von mir ja etwas zum Anhören. Zuerst einen PodCast und jetzt ein Interview. Nun, ich habs probiert. Ich habe meine Stimme über ein Mikrophon aufgenommen und mir danach angehört. Verdammt. Das habe ich nicht erwartet. Kein Wunder, daß die meisten Menschen mit mir lieber schriftlich als persönlich verkehren! Meine Stimme hat sich im Wandel der Zeit in eine Art prähistorisches Röcheln rückentwickelt! Ich weiß nicht, warum! Ist Tschernobyl schuld? Die Chemtrails? Die absichtlich vergifteten Zigaretten, um sie schädlich zu machen? Die Nahrungsmittel der Großindustrie? Die Atomversuche der Franzosen? Meine Wasserpfeife?

Mit seltsamen Schmerzen im Rückenmark aas ich:
1 Käsesemmel – frisch aus der Cantina – aber diesesmal wirklich frisch! Ich habs mit eigenen Augen gesehen
1 Nektarine

9 Gedanken zu „Dock18 Don’t/Eat und der Röchler“

  1. bestimmt nicht, ich bin absolut autark – Mr. Toura klingt wie indisches Essen, das ins Haus geliefert wird und ich hab plötzlich wilden Curryhunger…
    Hierher, an den Arsch der Welt, liefert kein Inder – muß ich statt essen wieder Sex haben oder Nägelfeilen – immer diese Ersatzbefriedigungen…ach, Mr. Toura, liefere mir Curry und Fladenbrot, bitte!

Dein Senf