Ostern isst Blunzen

Ostern ist die Zeit im Jahr, in der man
den Leib und das Blut anderer futtert.

Darum habe ich mich die
letzten Tage ausschließlich von Blunzen ernährt –
„Blunzen“ ist der deutsche Begriff für Blutwurst. Nun kann ich
ENDLICH von mir behaupten, daß ich nicht nur psychisch ein
Schwein bin, sondern auch körperlich. Blut ist das
essenziellste, das man von einem anderen Lebewesen zu sich nehmen
kann – ich fühle mich daher wie ein Tier, fühle mich
schmutzig, als hätte ich im Schweinestall geschlafen. Ob wohl
zumindest etwas Hasenblut dabei war?
Heute jedenfalls lasse ich meinen Körper sich entspannen und
esse nur Süßes. Zum Glück hat mir die Nachbarin 2
Stück Kuchen gebracht, die sie von einem Freier bekommen
hat.

Ich esse:
1 Stück Kokosschnitte
1 Stück Bananenschnitte
und hoffe das beste!

4 Gedanken zu „Ostern isst Blunzen“

  1. osterblunze? ein seltsamer brauch. der anständige
    österreicher isst zu ostern osterschinken mit kren, osterpinze
    und ein paar harte eier.

Kommentar verfassen