13. Juni 2005

Es ist nicht das, wonach es aussieht. Ja – jetzt würde hier ein Foto einer dicken Spargelstange auf einem grünen Teller zu sehen sein, wenn nicht am Wochenende ein freundlicher Mensch mein Handy auf dem Beifahrersitz meiner Karre gefunden hätte, nachdem jemand die Scheibe eingeschlagen hatte.

Nicht, daß ich nur diese alberne Stange Spargel gegessen hätte, nein nein, ich konnte sogar bei den unüberschaubaren Überresten eines richtigen Gelages zuschlagen und bin dabei nicht zu kurz gekommen. Dabei nahm ich Dinge zu mir, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

ch hätte wirklich zu gerne mein Mittagessen als liebe Erinnerung an diesen Tag fotografiert. Was solls. Ich bin satt und das zählt.

Dieser Spargel auf dem grünen Teller, den ich eigentlich fotografieren wollte, liegt noch immer neben mir auf dem grünen Teller. Ob ich IHN als Erinnerung an dieses ausgiebige Mahl aufbewahren soll?

Übrigens: mein Dank geht an FUNKYLALA, die in ihrem Kommentar endlich das Rätsel um das Grahamweckerl gelöst hat. Viel Kopfzerbrechen erspart sie mir deswegen. Danke.
Jedoch macht mir Monas Beitrag nun zu schaffen…. es stimmt ja! Lola war immer treu und lange begleitet sie mich nun schon. Kann/soll man so etwas einfach wegwerfen?

10. Juni 2005

Das Mittagessen gestern war völlig wertlos.
Daher gibts heute wieder Speckbrote – außerdem werde ich heute Abend etwas feiern und da braucht man ja bekanntlich die
sogenannte „fette Unterlage“. Damit mich das vertrocknete Brot nicht so anstrengt, gibts ein paar eierförmige Cherrytomaten dazu, die das ganze Mittagsmahl aufwerten.

Heutiges Mittagessen:
Brot (Weizen- und Roggenmehl, Wasser, Sauerteig, Hefe, Salz)
Speck (Schweinefleisch, Salz, Konserverierungmittel E250,
Geschmacksverstärker E621, Antioxidationsmittel E300,
Zucker)
Grüne(!) und rote Paprika
Essiggurkerl
Herkunft: Österreich
5 Cherrytomaten

Ich habe mir für die Tomaten diesesmal ein blaues Teller genommen, denn das werde ich zu späterer Stunde auch sein.

Ein paar Schluck aus Lola nehme ich natürlich auch wieder.
Ich glaube, daß ich sie verlassen werde – sie sieht schon reichlich abgelutscht aus.

9. Juni 2005

Als ich gestern abend im Bett gelegen bin, habe ich mir wieder meinen Kopf über meine schlimmsten Probleme zerbrochen. Da habe ich mir wieder die Frage gestellt, wieso ein Grahamweckerl Grahamweckerl heißt. Gab es nicht bei den Rittern der Tafelrunde auf König Artus‘ Hof einen Ritter namens Sir Graham? Kann ein kleines Weckerl damit zu tun haben? Wer weiß….

Egal, das Mittagessen heute:
1 Schüssel Hasenfutter
1 Dose Knoblauchdressing
1 Bio-Dinkel-Mais-Laibchen

Das Hasenfutter esse ich gerade – naja, begeistert bin ich nicht. Da gibt es so gezackte Blätter, die mir ständig im Hals steckenbleiben. Vielleicht hätte ich doch den Vorschlag von Esperanza aus den gestrigen Kommentaren beherzigen sollen. Aber, liebe Esperanza, so einfach ist das nicht, wie du dir das vorstellst. Ich muß mir da vorher einen Plan machen.

8. Juni 2005

Ich habe die Schnauze voll von den verdammten Wurstsemmeln – zumindest für heute.

Heute gibts was ganz anderes:
1 Ja!Natürlich Bio-Grahamweckerl (wer oder was auch immer Graham ist/war)
1 Tomate
1 Packung Sirius Camembert
1 Dose Ja!Natürlich Cottage Cheese
ein Paar Schluck aus Lola

Das Essen ist heute nicht so grün, wie vorgestern, aber dafür habe ich mir ein grünes Teller für die Tomate genommen.

Ob ich heute die Mannerschnitten als Nachspeise essen werden, kann ich nicht versprechen.

7. Juni 2005

Sorry, bin heute etwas später dran.
Ich hatte viel zu tun. Aber das ist egal! Wichtig ist das
Mittagessen!!!!

Sorry, bin heute etwas später dran. Ich hatte viel zu
tun. Aber das ist egal! Wichtig ist das Mittagessen!!!!

2 Semmeln mit Extrawurst, je 2 Scheiben Emmentaler und
Gurken.
1 Nektarine.

Sehr ausgewogen würde ich sagen oder?

Ich habe mir als Nachspeise 2 Packungen Kokos-Mannerschnitten
gekauft – habe aber darauf verzichtet. Für diese
Köstlichkeit braucht man Zeit – Zeit um sie zu genießen.
Ich schätze, daß ich die Schnitten morgen zum
Frühstück vernaschen werde.

Kennt ihr die Kokos-Mannerschnitten? Sind sie nicht ein
Traum???

6. Juni 2005

Gleich mal vorweg: am
Wochenende esse ich nichts, daher gehts erst heute wieder
weiter.

Da es ja am Freitag einige Kritiker gab – ungesund, unausgewogen,
Sodbrennen – habe ich mir heute ein Herz gefaßt und bin essen
gegangen. (Ich glaube, das Lokal hieß ‚Votiv Cafe‘ oder so
ähnlich – wen kümmerts….)

Weil alles was grün ist, auch gesund ist, habe ich grünes
Essen bestellt:
eine grüne Erbsensuppe und ein (leider rötliches)
Reisfleisch mit grünem Salat.
Die Suppe war etwas seltsam – die Erbsen sind mir zu hart
vorgekommen. Ich hätte beinahe eine Semmel zur Suppe bestellt,
weil ich meinen Magen nicht allzusehr mit Unbekanntem
überrumpeln wollte…

PS: Beweisfotos gibts keine. Die Kellnerin schien mir nämlich
etwas überfordert und ich wollte sie nicht erschrecken, indem
ich das Essen fotografiere.

PPS: Lola konnte ich leider nicht mitnehmen – ich habe sie mit
einem alten Coca-Cola-Glas betrogen.

03.06.2005

Heute überrasche ich mich selbst!
2 Wurstsemmeln mit Neuburger (heißt ja nicht Leberkäse),
2 Scheiben Alpenkönig und Essiggurkerl.

Eine delikate Angelegenheit!!! Beim ersten Bissen war ich so gierig, daß ich fast erstickt wäre.
Danach gibts ein Bounty – da kommt Urlaubsstimmung auf.

(Im Hintergrund ist das gerippte Bäuchlein von Lola zu
sehen)

2. Juni 2005

Ein neuer Tag, ein neues Mittagessen.
Heute hatte ich Lust auf etwas exotisches. Deshalb habe ich mir eine Avocado gekauft. Ich hatte Glück. Normalerweise waren die Avocados beim Billa immer steinhart – heute jedoch angenehm weich.
Dazu gabs 2 zusammengelegte belegte Brote (ebenfalls vom Billa) mit Jausenspeck, rotem Paprika und Essiggurkerl. In einem Brot fand ich sogar den Ansatz eines Salatblattes.

Nachspeise: ein Lion!
Irgendwo habe ich mal gehört, daß man zu Avocado auch „Krokodilsbirne“ sagen kann. Sehr lustig.

Übrigens: das ist Lola, die Flasche. Sie begleitet mich schon
sehr lange und rettet mich aus durstigen Zeiten.