Der dicke Delphin

Nach jedem Segeltörn fällt mir die Resozialisierung schwerer. Ich bin noch immer mit meinen Gedanken in der Leere des Meeres und finde mich hier in Wien kaum zurecht. Ich kann keinen einzigen klaren Gedanken fassen! Sogar grundlegende Dinge, wie Körperpflege und -erhaltung , überfordern mich….. kannst du dir überhaupt vorstellen, wie ein Segeltörn ist? Was das bedeutet? Wahrscheinlich nicht – ich konnte es mir vor meinem Ersten auch nicht ausmalen.

Auf einem Segeltörn ist alles anders. Total anders. Abstrakte Dinge, wie Geld, Beruf, Zukunft, Familie treten in den Hintergrund – nein, sie verschwinden sogar aus deinem Gehirn – du denkst einfach nicht daran. Wenn du Langschläfer bist, am Segeltörn schläfst du kaum. Du bist ein Faulpelz, Segeln treibt dich zu ungeahnten Höchstleistungen. Ein Beispiel: ein Crewmitglied, schon breiter als hoch, eher gemütlich als beweglich, zur Bewegung nur bereit, wenn es um die Besorgung von Essen geht, stieg schwerfällig und etwas unbeholfen die Badeleiter am Heck ins Meer hinunter, um zu schwimmen. Er schwamm in der Nähe des Bootes, ganz entspannt, ohne rechte Mühe, denn der körpereigene Schwimmreifen sorgte für jede Menge Auftrieb. Plötzlich entleerte sich dummerweise der Fäkalientank der Yacht und eine gewaltige braune Brühe ergoß sich ins Meer. Kacke, Urin, Arschpapier und wer weiß, was noch alles. Wir begannen zu schreien „Scheiße! Scheiße!“, warnten ihn vor der drohenden Gefahr, liefen schon zur Badeplattform, um ihn zu dritt aufs Schiff zu hieven, notfalls mit Hilfe eines Flaschenzuges. Aber weißt du, was passiert ist? Wie ein junger Delphin kam er aus dem Wasser geschossen und landete die Schwerkraft überwindend auf seinen Beinen am Schiff!! Wir staunten ganz schön und wären fast selbst mit offenem Munde in die Gülle gefallen!

So läuft das und ich esse zuhause Reste – für Alkohol habe ich bereits gesorgt, doch für Nahrung reicht es noch nicht:
1 Toastbrot
2 Apfel
1 Knoblauch

PS: ich werde heute Abend die Nachbarin besuchen – nach langer Zeit – denn ich habe ihr ein Geschenk aus Griechenland mitgebracht.

8 Gedanken zu „Der dicke Delphin“

  1. weil du gerade Delphine erwähnst:
    hast du gewusst, dass die eigentlich wieder der allgemeinen meinung gar nicht soooo nett, gutmütig und knuddelig sind?
    ja, ja, mord, raub, handtaschendiebstahl, autoradio klauen und so weiter steht auch bei den Delphinen an der tagesordnung!

  2. Johannes! Du zerstörst ein Weltbild! Ich dachte, die Delphine wären im Wasser das Gleiche wie an Land die Bäume! Sind Bäume auch böse?

  3. ha! die Bäume…
    dieses rücksichtslose gesindel!
    die weichen nie aus, wenn du z.b. einen waldlauf machst.
    grün und blau hauen die dich!
    die sind selber schuld, dass sie so stark dezimiert werden.

Kommentar verfassen