Der Hendlvertreter Gottes

Wer Witze genauso haßt wie ich,
sollte nicht auf ‚Mehr lesen‘ klicken, sondern morgen wieder
kommen. Auf Wiedersehen.

Für mich sind Witze eine
langweilige Sache. Ich finde sie fast nie komisch und merke mir
auch keine.
Gut erzählte Witze erregen zumindest mein Interesse.
Niedergeschriebene Witze sind das aller beschissenste auf dieser
Erde.
Daher möchte ich einen hier in Textform fassen.
Ich kenne nur zwei Witze. Einen, weil ich ihn erst am Wochenende
hören mußte und einen, weil ich ihn so absurd
finde.
Hier kommt der, den ich am Wochenende vernahm:

Papst Johannes Paul kommt in den Himmel und klopft an die
Pforte.
Petrus macht auf und fragt etwas genervt: „Ja?“
Der Papst sagt: „Na, ich möchte rein.“
Petrus: „Wieso? Wer bist du?“
Papst: „Äh… ich bin Papst Johannes Paul, das Haupt der
heiligen Kirche und der Vertreter Gottes auf Erden. Kennst du mich
nicht?“
Petrus sieht den Papst lange an und sagt dann: „Nein. Warte.“
Petrus haut die Himmelspforte zu und geht zu Gott.
Petrus: „Heast, Gott. An der Tür steht einer, der sagt, er
wäre ein sogenannter Papst, dein Vertreter auf Erden. Soll ich
ihn reinlassen?“
Gott: „Was? Ich habe Vertreter? Keine Ahnung, was das soll. Aber
fragen wir mal Jesus. Den habe ich ja vor 2000 Jahren da mal runter
geschickt.“
Jesus latscht herein.
Gott: „Du, Bub. Vor der Tür steht einer, der sagt, er
wäre der Papst und der Vertreter Gottes auf Erden. Weißt
du, was der will?“
Jesus: „Nein, keine Ahnung. Ich werde mich mit ihm mal
unterhalten.“
Jesus geht raus und kommt bald Tränen lachend wieder in den
Raum.
Jesus: „Das glaubt ihr nicht! Den Fischereiverband, den ich vor
2000 Jahren auf der Erde gegründet habe, gibts noch
immer!“

Alle lachen.
Nur ich nicht, weil ich das nicht lustig finde.

Deshalb war ich in der Hendlbude am Eck:
1 halbes Backhuhn
1 Dose Kartoffelsalat
1 Dose Gurkensalat

3 Gedanken zu „Der Hendlvertreter Gottes“

Dein Senf