Haar haar haar

Ich werde ja manchmal gefragt, wie ich wirklich aussehe. Vor allem von knofl, die ständig irgendwelche Schwanzbilder von mir will.

Also wie sehe ich wirklich aus? In der Wirklichkeit. In der Realität.

Glaubst du, ich sehe aus, wie im Comic des Erbrechens? Wildwucherndes Haar, dichter Bart, buschige Augenbrauen, coole Sonnenbrille?
Mitnichten! Das war einmal! So habe ich mit zwölf Jahren ausgesehen! Ja! Noch vor der Pubertät!

In Wirklichkeit, in der Realität sehe ich nämlich tatsächlich eher wie dieser Typ aus: Matla in der bitteren Realität – du kennst das schon. Haare, wenn überhaupt noch vorhanden, hängen nur noch in Fetzen davon. Selbst der Bart ist nur noch ein Schatten (und nicht mal das) seiner selbst. Die Augenbrauen – wo sind sie geblieben?

Die Augenbrauen sind momentan überhaupt ein aktuelles Thema. Die Nachbarin sprach mich letztens darauf an. Die Augenbrauen, die jeder normale Mensch hat, also viele, viele kleine Härchen nebeneinander, sind bei mir mutiert. Sie sind alle weg! Nur vereinzelt wachsen schwarze Haare heraus… so dicke, schwarze, elastische Haare… und die sind so beschissen nach unten gebogen, dass sie mir in die Augen stechen, wenn ich Gegenwind habe… bringt mir die Motorsäge!

Ich aas:
1 Kornspitz mit EKG
1 Sack Dragee Keksi

Haar haar haar

4 Gedanken zu „Haar haar haar“

  1. Das mit den Haaren im Alter ist so eine Sache. Auf dem Kopf, wo sie hingehören werden sie immer weniger, dafür dort wo man sie nicht braucht (Augenbrauen, Ohr, Nase, Rücken Zähne) werden sie allmälich mehr…
    Und obwohl ein Zeichen der Reife (Siehe z.B. Gorillas mit Silberrücken) sind Haare auf dem Rücken bei uns gesellschaftlich nicht akzeptiert.
    Nein im Gegenteil, man wird im Bad noch blöd angeschaut und von manchen sogar ausgelacht!
    Ich musste sogar schon wegen ein paar so Trotteln das Bad verlassen, weil der Badewaschel gemeint hat, das verwenden von einem Katana ist hier nicht erlaubt!

Kommentar verfassen