Affenmäßige Flucht

Gestern habe ich mich in der Anstalt wieder einmal äußerst beliebt gemacht.
Als ich nämlich eintraf, standen alle Insassen vor dem großen Fenster im Zimmer des Anstaltsleiters und starrten auf das gegenüberliegende, abbruchreife Fabriksgebäude. Irgendein Genie hatte während des Feiertages einen riesengroßen Affen auf die Fassade gepinselt. Was für eine Ironie! Ohne dass ich ihn aufhalten konnte, rief mein Mund:
„Und seht ihr! Das seid ihr! Das ist euer Spiegelbild, ihr Affen!“
Wenn ich nicht die Flucht hätte ergreifen müssen, hätte ich ein Photo davon gemacht… vielleicht wird’s ja heute was.

Ich aas in aller Heimlichkeit:
1 Gustostangerl

3 Gedanken zu „Affenmäßige Flucht“

Kommentar verfassen