Auf die Verpackung kommtz an.

Ich mußte mir heute wieder so ein
verpacktes Schinkenbaguette beim Billa kaufen. Zu viele von euch
todeshungrigen Lemmingen standen vor mir in der Schlange an der
Wursttheke.

Vor kurzem habe ich mir Geschirrspültabs
gekauft. Den Geschirrspüler brauche ich – ja ich weiß,
das klingt seltsam, wenn gerade ich das sage -, um Geschirr zu
waschen. Und zwar wenn es Winter ist und die Schneeflocken
herumfliegen, mache ich abends manchmal Punsch in meinem
Topf.
Aber eigentlich geht es um die Tabs: diese Geschirrspültabs
sind in einer Schachtel und jedes einzelne Tab ist noch eigens in
eine durchsichtigen Hülle gepackt. Und jetzt kommts: die
Verpackung löst sich im Geschirrspüler auf!! Ich finde
das super! Verpackung, die sich einfach auflöst!
Meine lustige Weltretter-Idee wäre ja, Nahrungsmittel in
Material zu verpacken, das ihr mitessen müßt. Eure
Müllberge wären viel kleiner!
Die Kirche ist euch in dieser Hinsicht sowieso schon seit
Jahrhunderten ein echtes Vorbild, denn die Katholikenpriester geben
euch jeden Sonntag Karton zu schlucken!

Ich esse:
1 Schinkenbaguette mit Schinken, Käse und verschiedene
grüne Beilagen, die sehr gesund sein sollen
1 Kronprinz Rudolf Apfel

3 Gedanken zu „Auf die Verpackung kommtz an.“

  1. … dachte mir auch schon immer, dass sich ein klecks ketschup
    gut machen würde auf der mehl pappe, auch theologisch, denn
    wein kriegen wir ja keinen bei dieser veranstaltung …

Dein Senf