Der Tempelritter

Ich bin auf der ganzen Linie ein
Gewinner! Weil ich habe soeben das Parallelbillakassastehenrennen
gegen einen „Kollegen“ gewonnen!

Früh des Morgens kam ich
ins Rattenloch – gut der Laune und freudig in Erwartung, denn heute
sollte sich einmal mehr mein Schicksal erfüllen: Einkauf bei
Billa und genußvoller Verzehr eines Extrawurstsemmerl mit
Gouda und Gurkerl.
So stapfte ich alsbald zum Automaten für Kaffee und wollte
mich mit braunem Sud erfrischen. Doch halt! Was mußten meine
verschleimten Augen sehen? „Alarm Error 37 out of order!“ stand zu
lesen am Automaten. Dunkle Schatten kamen über meine Gedanken.
Aus Angst vom Schlaf auf der Stelle übermannt zu werden, lief
ich schneller als der Wind durch die Gänge und erreichte
plötzlich eine mir völlig unbekannte Region des
Rattenloches. Das heilige Buffet! „Es ward gefunden!“, sagte ich zu
mir selbst, „Ja! So haben sich deine Mühen, die vielen
Pilgerreisen und all die Entbehrungen letztendlich doch gelohnt!“
Sprach es und kaufte stehenden Fußes Kaffee, der nicht im
Plastikbecher ist. Voll der Freude das heilige Buffet gefunden zu
haben, schlürfte ich gesund an Geist und Körper das
braune Zuckerwasser mit Milch.

Ich esse:
1 Semmel mit Extrawurst, Gouda und Gurkerl
1 Clementine, von der ich bestimmt wieder Ausschläge,
allergische Anfälle und kalte Schweißausbrüche
bekommen werde, denn die hohe Zeit des Kronprinz Rudolf Apfels ist
scheinbar dahin.
1 Flasche Wasser

3 Gedanken zu „Der Tempelritter“

  1. und was, bitte, machst du mit den Steingut-Kaffeetassen?
    Quetscht du die in den Sammelbecherturm?
    Und die Untertasse?
    Billakassenschlangeparallelläuferknockoutfrisbee?

Kommentar verfassen