Der Teufel schläft nicht

Und gerade jetzt fühlt er sich am
wohlsten. Hier bei Lola.

Bei 45° Celsius Raumtemperatur
versuche ich meinen Kreislauf aufrecht zu halten und nicht zu viel
Körperflüssigkeiten zu verlieren. Mehr kann ich beim
besten Willen nicht mehr tun.
Ich bin nach langer Zeit wieder bei Lola und es ist – im wahrsten
Sinne des Wortes – die Hölle. Giftige Schwefeldämpfe aus
dem altersschwachen Kühlschrank und lieblos über die
Arbeitsplätze gestülpte Sauerstoffzelte sind leichte
Stimmungstöter. Die „Kollegen“ sehen aus wie die Kinder
Beelzebubs. Mit roten Augen und zerrauften Haaren, die wie kleine
Hörner wirken, humpeln sie in der Gegend herum. Um Himmels
Willen!

Ich esse:
1 Vaginalsemmel mit Kärnter Bauernschinken, Emmenthaler und
Senf
1 Schachtel tut gut Erdbeerbmilch mit Lecithin – Wichtig für
Gedächtnis & Konzentration
1 Pflaume aus Spanien mit dem englischen Namen ‚Black Amper‘
1 Billa Feinkost-Fan-Serviette, die ich mir über dem Kamin
aufhängen werde

Hier das beschissene Foto mit Lola, die eigentlich recht okay
aussieht:

3 Gedanken zu „Der Teufel schläft nicht“

  1. Der Teufel schläft nicht, deshalb kamen die
    Wüstenkinder zu Besuch: Kalahari, Gobi, Sahara, Mojave mit
    Freundin, und morgen kommt Crocodile-Outback auch noch her – kein
    Wunder, dass es heiß ist….wo ist Mr.Smith? Mr. Granny
    Smith?

Kommentar verfassen