Do androids dream of electric sheep?

Ich esse:
2 Grahamweckerl
1 Dose Käsematsch
1 Apfel
1 Paradeiser
1 Snickers

Im Bild sieht man meinen kleinen Radio. Den habe ich mir besorgt,
damit ich den Bezug zur Außenwelt nicht völlig verliere.
Leider kann ich ihn hier in meinem neuen Rattenloch nicht mehr so
laut aufdrehen wie früher in der kleinen Version des
Rattenloches. Ein Arbeits-Android aus dem Nebenzimmer hat sich
beschwert. Als ich ihn gefragt habe, ob er nicht auch die
Empfindlichkeit seiner Audiosensoren zurückstellen
könnte, ist er kopfschüttelnd wieder gegangen. Nicht
einmal Maschinen nehmen mich ernst – das fängt schon bei
diesem Computer, vor dem ich mein Leben verbringe, an. Das ist
nicht gut für mein kleines Fünkchen
Selbstvertrauen.

6 Gedanken zu „Do androids dream of electric sheep?“

  1. Ich hoffe doch du hast dieses Radio abgemeldet! In Deutschland
    könntest du sonst ein unangenehmes Treffen mit den fiesesten
    aller Androiden riskieren.
    Ansonten:Lägger!

  2. es ist schwer störend wenn man jemanden zwingt gegen seinen
    willen bei einem zeternden ghettoblaster unfreiwillig mithören
    zu müssen. das ist folter, selbst wenn die dezibel nicht hoch
    sind
    ich habe deswegen einen guten job gekündigt.
    ihr kollege hat recht
    hören sie ihr radio mit ohrstöpseln oder garnicht.

Kommentar verfassen