Freie Eremitenregung

Seit Ende des Fasching ist mein Leben im Würgegriff der Schlichtheit, Eintönigkeit und Einsamkeit. Ich bin ein Eremit. Gibts was Neues da draußen? Muss ich mir Sorgen machen? Sind die Kriege zu Ende? Oder das Öl? Leben wir schon in einer Stadt aus Glas? Nein, ich glaube nicht. So schnell ändert sich der mich umgebende Wahnsinn nicht.
Seit ich den Katzenkratzbaum meiner Nachbarin vor ein paar Tagen mit dem Samuraischwert in zwei Teile zerschnitten habe, spricht sie nicht mehr mit mir. Macht nichts. Dafür bin ich heute in der Früh zur Hausmeisterin hinunter und hab an ihrer Tür geklopft. Wie immer keine Reaktion. Ist aber auch kein Wunder, sie liegt schon seit Monaten tot in ihrer Wohnung.
Danach schleppte ich mich nach oben zur Nachbarin und lauschte an ihrer Tür. Seltsame Geräusche waren zu vernehmen, die ich genauer zuordnen wollte. In diesem Moment ging aber auch schon die Wohnungstür der Nachbarin auf. Sie entließ gerade einen Freier. Ich wollte den Typen in ein lockeres Gespräch verwickeln, doch der drückte der Nachbarin nur etwas Geld in die Hand und lief die Treppen runter, als wäre der Teufel hinter ihm her. Bevor ich noch etwas sagen konnte, stand ich schon wieder vor einer verschlossenen Tür.

Und so aas ich völlig emotionslos:
1 Brot
1 Topfen
1 Käse
1 Paradeiser

14 Gedanken zu „Freie Eremitenregung“

  1. Ich wollte eigentlich meinen Körper, wenn ich gestorben bin, der Forschung zur Verfügung stellen – aber ich könnte ihn ja auch den Samuraikriegern zum Schwerttesten geben. Ist auch nützlich und irgendwie cooler.

  2. Ja! Ja! Ja! Kristaaaaa! Du bist ein Engel! Stell MIR deinen Körper zu Verfügung (nur den toten Körper)! Super Idee! Ich verspreche dir, ich werde ihn mit Würde zerhacken!

  3. Das Fleisch sollte frisch sein, damit der Realismus gegeben ist. Also wenn du merkst, dass du abkratzt, lass es mich möglichst früh wissen (Schreib einfach einen kurzen Kommentar hier herein.).

  4. Ich weiß nicht, ich war so oft verkühlt in letzter Zeit.
    Vielleicht hab ich Aids – dann hast du Glück.

    Werden alte Menschen nie getötet? Weils bei denen eh schon wuascht ist? Na ich weiß nicht… Gleiches Recht für alle.

  5. Ob du alt oder jung stirbst ist egal, ob du an Altersschwäche stirbst oder an einer Krankheit ist auch egal. Tatsache ist, du wirst sterben, früher oder später, und dann werde ich da sein und deinen Körper zerhacken.

    Abgemacht?

Kommentar verfassen