Freiheit! Mein intrisisches Manifest!

Zweiter Tag der Schulung

Ich bin
gerade dabei, einen Song zu schreiben. Er handelt von den wichtigen
Dingen im Leben, wie z.B. Essen, Autos, Fußball, Haargel und
Geschirrspüler.
Der Song hat diesen typischen Schikurssound mit japanischen
Einflüssen. Die ersten Textzeilen sind schon relativ
fix:

„Legt die Arbeit niiiieeee-der!
Ihr bekommt die Zeit nicht wie-i-i-iieeder,
die ihr verliiiieeeeertt,
wenn ihr in den Bildschirm stiiieeeert!“
Der Refrain soll leicht zu merken zu sein, aber trotzdem sinnvoll.
Vielleicht sowas wie: ‚Freiheeiiit! Mein intrisisches
Manifee-ee-ee-ee-est!‘

Ich eeeessseee:
2 EKG-Semmeln (Extrawurst, Käse und Gurkerl)
1 Schachtel DeBeukelaer Schoko&Milch

2 Gedanken zu „Freiheit! Mein intrisisches Manifest!“

Dein Senf