Heurigenbeisser in der heilen Welt

Meine ganze Jugend verbrachte ich eigentlich beim Heurigen. Zuerst mit den Eltern, dann alleine. Früh habe ich schon gelernt, daß es noch eine heile Welt gibt, beim Heurigen. Dort, wo die Landschaft am schönsten ist, dort in der Wachau habe ich mir den Jamek doppelliterweise reingeschüttet.
Heute trinke ich den Musketier.

In Erinnerung daran esse ich:
1 Portion Heurigenbeiser, gebraten von Stastnik
1 Brot
1 Senf, englisch, der mir Stirnhöhlen und Augen reinigt.
1 Apferl

11 Gedanken zu „Heurigenbeisser in der heilen Welt“

  1. Oh, ein aufmerksamer Leser! Oh! Uh! Oje! Was mach ich jetzt bloß…. Fehler ausbessern….. und….. warte mal….. Ausrede…… AH! Wir hatten gute Kontakte und bekamen Sonderabfüllungen!….. oder nein….. nicht gut…….. wir bekamen 2-Liter-Krüge auf den Tisch gestellt…… nein, geht auch nicht…….. ich meinte, ich trank immer 2 Liter davon…. nein….zu billig…… ACH! Ich weiß nicht!

  2. wahrscheinlich hat dein blog meine wahre bestimmung erkannt…
    [fernsehwerbung]JAAAA! der WIIFI kurs hats voll gebracht und jetzt werd ich professioneller spammer![/fernsehwerbung]

  3. jamek = lecker !!!
    ich als wachauer mädl könnte mich da reinlegen!!! jamek-wein4life 😉

    ps: kein besonders schlauer kommentar, ich weiß – aber ich bin halt schon wieder leicht düüüü …

Kommentar verfassen