Hofer – mein erstes Mal

Eigentlich bin ich adeliger Herkunft. Deshalb war mir lange Zeit das Bürgertum viel zu primitiv und die Politiker zuwider, weil die Monarchie quasi die Krone aller Regierungsformen ist… ich hätte auch nichts gegen eine Diktatur, solange mein Geschlecht der Herrscher ist – ich stell mir dabei meinen Penis am Thron mit Krone und zwei Reichsäpfeln vor…. darum bin ich jetzt auch Anarchist.
Aber ich wollte ja erklären, warum ich noch nie beim Hofer einkaufen war. Mein ganzes Leben lang bildete ich mir ein, einen Menschen nur ansehen zu müssen, um sofort erkennen zu können, ob er Hofereinkäufer ist. Hofereinkäufer zeichneten sich durch schlechten Geschmack, Grobheit, ekelerregender Körperausdünstung, Fettleibigkeit und Mundgeruch aus. So dachte ich. Bis zu dem Tag, an dem mir alles auf einen Schlag genommen wurde. Meine Familie, mein Besitz und mein Verstand. Seither vegetiere ich auf unterster Ebene dahin und muß meinen Körper doch am Leben erhalten. Und so bin ich letzten Samstag zum ersten Mal zum Hofer spaziert, denn Billa und Interspar sind mir zu teuer geworden.

Das Bier, das Bergkönig, welches du gestern schon am Foto gesehen hast…. es ist billig, ja….. aber es schmeckt dafür auch so, als ob die Kohlensäure das Aluminium der Dose schon langsam zersetzen würde. Und das ist ein wesentlicher Punkt! Ich kann nur sagen: „Sorry, Hofer, aber mich siehst du nimmermehr!“
Ganz abgesehen davon scheint es mir so, daß die Menschen, die man in einem Hofer trifft, sich von Ecke zu Ecke drücken, um ja nicht erkannt zu werden.

Ich aas:
1 Dose Bier – ein paar andere habe ich noch
1 Apfel von Interspar
1 Brot von Billa

26 Gedanken zu „Hofer – mein erstes Mal“

  1. kannst du das auch singen? Ich schon:

    da Hofa woas, vom 20ger Haus, der schaut ma so vadächtig aus…
    da Hofa woas, da Sündenbog, der Hofa den wos kaana mog…

  2. Lieber Herr Matla!
    Sie glauben also, es geht Ihnen schlecht? Nun, so schlimm wie es auf den ersten Blick scheint ist ihr Los auf keinen Fall. So wie Ihnen ergeht es hunderten, ja Tausenden ihrer Mitmenschen, und die werfen die Flinte eben nicht ins Korn, sondern versuchen, Alternativen für ihre momentane Situation zu finden.
    Versuchen Sie nicht, immer den harten Mann zu spielen! Auch Männer dürfen sich zu ihren Tränen bekennen!
    Nehmen Sie sich den unbekannten Songtext: „Da Spiritus“ von Arik Brauer zu Herzen und handeln sie danach!
    Mitfühlend – die Kummerkastentante

  3. Oh, Schätzchen – ich weiß, du kannst mein Blut auch so schön in Wallung bringen…Schmatz! (ich fühle mit dir – was gibts Schlimmeres als Hoferbier? Hoferwodka!)

  4. Arik Brauer
    Der Spiritus

    Im Viererhaus, da hab?n mir einen g?habt mit einer Stelz?n. Der hat reinen Spiritus g?soffn. Na, wir hab?n ihn natürlich ?Spiritus? g?heißn. Manchmal hat er uns die Stelz?n nachg?schmissn, und dann hat er müss?n auf ein Fuß hupf?n, damit er die Stelz?n wiederfindt.

    Wer sitzt dort auf der Kellerstieg?n, die Stelz?n in die Händ?
    Das ist mein Nachbar Spiritus, dem hab?n?s den Fuaß verbrennt.
    Er hat a kleine Flaschen, die versteckt er unterm Hut
    Was hat er in der Flasch?n drin, was hat er in sein? Blut?
    An Spiritus.

    Sein G?sicht ist wie a Asch?nhauf?n auf der Kellerstieg?n
    Die Finger sind aus Wurzelholz und lassen sich nicht biegen
    Sein Schnurrbart ist a Stacheldraht mit Suppennudeln drin
    Sein Mund is wie a Ofenloch, drum trinkt er auch kan Wein,
    nur an Spiritus.

    Der Spiritus ist grantig und drum schlagt er auch sei? Wei‘ (Weib),
    Dann schnalz?n s ihm mit?m Gummiprügel auf der Polizei.
    Ich hab ihn neulich troffen, ist er leg?n am Kanal
    Mit?m blutig rot?n Hosenboden hat sich eineg?schütt ins Maul ?
    An Spiritus.

    Geh net übern Kellergang, net über d? Kellerstiegn,
    Weil sieht er dich, dann schmeißt er dir die Stelz?n auf die Birn
    Dann hupft er auf ein Fuß, er will sei? Stelz?n wiederhab?n
    Dann tanz?n wir ein Tralala und singen alle z?samm:
    Hupf, Spiritus.

    Zwölfe wird?s, das Licht geht aus, mein Nachbar sitzt und want.
    Tränen wie die Silberkugeln rennen über?s Gwand.
    Die schmeck?n so nach Spiritus, drum sauft er aus der Hand,
    dann schlaft er und ich wüsste gar so gern , was er tramt,
    Der Spiritus.

    ich kanns ja zufällig auswendig – Arik B. war eine der acht LPs die es in meinem Großelternhaus gab….aber wer hat schon sone Omma – darum, der Text für euch!

  5. Darling, ich wußte es! Du leidest auch unter gespaltener Persönlichkeit!

    Desertierte „Kummerkastentant“, ich bin das größte Brunzlulu auf dieser Erde, kein harter Mann. Und die Flinte habe ich ins Korn geworfen… zum Glück, denn sonst hätte ich mir schon längst damit eine durch den Schädel geballert.

  6. Allerliebstes Matlachen – klären wir das mal endgültig: zu 7.
    Ich LEIDE NICHT dabei!
    Ausserdem – was heißt gespalten? Zerfranst, zerfasert, in Fetzerl gerissen (hier ghört irres Gelächter her) und ich find das ungeheuer unterhaltsam so….
    Und youtube, die haben alles, alle meine Leben…KLASSE!
    Alles, nur ned fad sein!

Kommentar verfassen