Kommunistischer Gipfel zum Abknacken

Der RosaBrille-Blog bringt mich ganz schön
durcheinander. Ich (wieder im Rattenloch) bin heute, als ich
angestrengt über Frauenrechte nachdachte, versehentlich aufs
WC der weiblichen Androiden spaziert. Peinliche Sache.
Simone de Beauvoir hat ja ein Buch geschrieben, das oft als die
Bibel der Emanzipation gesehen wird. Mir taugt dieser Schinken.
Wenn ich mich recht entsinne, schreibt sie dort, daß die
Situation der Frau damals in Sparta oder unter dem Kommunismus noch
eine der besten war. Der Staat kümmerte sich dort um die
Beaufsichtigung und Erziehung der Kinder, d.h. daß die Frau
befreit war von ihrem oft lebensfüllenden Auftrag ‚Erhaltung
der Art‘.
Als eifriger Wähler kommunistischer Parteien sehe ich mich
auch als Frauenrechtler!

(Anmerkung: Alle Aussagen, Ereignisse und Personen sind frei
erfunden und spiegeln nicht die Realität oder die Meinung des
Autors wider – aus Sicherheitsgründen!)

Ich esse:
1 Kornspitz mit Leberkäse, Käse und Gurkerl
1 Grahamweckerl mit ebendiesem
1 Packung Toblerone
1 Kronprinz Rudolf Apfel
1 Packung Formil für meine eigens fürs Rattenloch
gekaufte Kaffeemaschine namens Ferdinand

5 Gedanken zu „Kommunistischer Gipfel zum Abknacken“

Dein Senf