Pflanzliche Nahrung

Sie werden es vielleicht nicht selbst
merken, aber wenn Sie unter diesem kurzen Text auf ‚Mehr lesen‘
klicken, kommen Sie auf eine Unterseite, die den vollständigen
Inhalt des heutigen Beitrages darstellt. Ob es sich lohnt oder
nicht, entscheiden Sie bitte selbst. Sie sollten aber schon wissen,
daß die meisten Leute diesen Weblog für Schwachsinn
halten.
Wenn Sie sich bereits auf der Unterseite befinden, wird dieser
Text fett dargestellt und Sie brauchen ihn nicht nochmals lesen –
außer Sie benötigen ihn auch weiterhin als kleine
Anleitung.

Daß es regnet, ist sehr günstig. Als ich
nämlich die 2 Wochen segeln war, hat sich etwas pflanzliches
auf meiner Kopfhaut breitgemacht – man kann sich ja nicht waschen,
wenn man auf Törn ist. Zuerst kaum bemerkbar, spüre ich
die Wucherungen schon, wenn ich in der Früh das Gel in die
Haare schmiere. Der Regen ist sicher sehr förderlich für
die kleinen Babypflänzchen. Ich freue mich schon, wenn mein
Urlaub Früchte trägt.

Ich esse:
2 Kornspitzen mit Extrawurst, Käse und Gurkerl
die restliche Packung ‚Leo Go!‘ – passend zum letzten Tag der
Schulung

2 Gedanken zu „Pflanzliche Nahrung“

  1. Also ich finde diesen sog. "Schwachsinn" hier
    äusserst amüsant und lesenswert. Meinereiner befindet
    sich sogar schon in einer Art Erwartungshaltung – Tag für Tag
    warte ich auf Neuerscheinung. Natürlich nicht Samstags und
    Sonntags, da wird ja nicht gegessen.

    Kurz ausgedrückt – gefällt mir!

    Liebe Grüße, Frapé

  2. Kann hier auch keinen Schwachsinn entdecken. Zu den
    Babypflänzchen, hab grad gelernt, dass Pflanzen gut wachsen,
    wenn sie laute Musik hören. Vielleicht wäre da ein
    Diskobesuch angebracht.
    LG Hanny

Dein Senf