Putzland XII

Hier gehts zum Anfang der Geschichte

Und so geschah es auch. Der kleine Gimp wurde mittels Eilverfahren zum neuen Obersten Omputzmann des Putzlandes erwählt. Seine erste Aufgabe in dieser Funktion sollte es sein, mit den elf Beidln aus dem Schwanz- und Fotzenland ins Schwanz- und Fotzenland zu gehen, um dem Volk des Schwanz- und Fotzenlandes bei der gründlichen Reinigung des Schwanz- und Fotzenlandes zu helfen.
Stolz trat der kleine Gimp als neuer Oberster Omputzmann des Putzvolkes auf den Marktplatz des Putzlandes und alle Putzfrauen und Putzmänner jubelten:
„Sauber, sauber!“
Der kleine Gimp beruhigte das Gemüt des Putzvolkes mit heftigen Armbewegungen und sprach:
„Wohlan! So lasset uns reisen nun ins vermaledeite Schwanz- und Fotzenland!“
Die elf Beidln aus dem Schwanz- und Fotzenland verbeugten sich vor dem kleinen Gimp und wiesen im mit Handzeichen den Weg.
Die Reisegruppe brach unter dem Jubel des Putzvolkes auf. Duftende Blumen wurden ihnen auf den Weg gestreut, ein paar ganz saubere Putzfrauen umarmten die elf Beidln innigst und drückten ihnen feuchtwarme Küsse auf die Stirn.
„Wie lange wird die Reise ins Schwanz- und Fotzenland dauern?“, fragte der kleine Gimp seine Weggefährten.
„Nicht lange, Herr Gimp, wir werden reiten.“, antwortete der Putzteufel.
„Ihr habt Pferde?“
„Natürlich nicht! Wir reiten mit Hurenböcken über Stock und Stein!“, erwiderte der Putzteufel erstaunt.
Und siehe! Nicht weit von den sauberen Grenzen des Putzlandes fand die kleine Reisegesellschaft in einer kleinen Talmulde eine Herde von dreckigen Hurenböcken. Das Tal, einst fruchtbar und schön, jetzt verwüstet und völlig verschleimt. Fast peinlich war es dem Putzteufel schon:
„Ja. Das ist auch so ein Punkt. Die Tiere bei uns im Schwanz- und Fotzenland helfen uns nicht grade bei der Reinhaltung unseres Landes.“ Er kratzte sich den Hinterkopf.
Der kleine Gimp folgte den elf Beidln aus dem Schwanz- und Fotzenland in die Ebene hinab. Er steckte sich jeweils einen Finger in das linke und das rechte Nasenloch, so ekelhafte Schwaden der widerwärtigen Ausdünstung der Hurenböcke zogen übers Land.
Unten angekommen bändigten ein paar der elf Beidln die Hurenböcke. Der kleine Gimp wusste nicht weiter.
„Und wie reitet man diese Viecher?“, fragte er.
„Na, wie schon! Du kriechst ihnen hinten rein und quetscht, je nach dem welche Richtung du einschlagen willst, das rechte oder das linke Ei.“, lachte der Putzteufel verwundert über solch eine Ahnungslosigkeit.
„Nun dankeschön.“, brummelte der kleine Gimp in sich hinein.

Weiter zu Teil 13

Fortsetzung folgt.

Ich aas:
3 Brote mit Rügenwälder
1 Paprika rot
1 Käse härter
2 Käse weicher

4 Gedanken zu „Putzland XII“

  1. LOL…….was ist denn hier los??? Putzfrauen, die Beidln umarmen????
    Und die kriegen auch noch einen Kuss auf die Stirn??? Ist denn nicht bekannt, dass ein Beidl ein Loch auf der Stirn hat???

Kommentar verfassen