Satanskrapfen in WWW-Saft

Gestern konnte ich dir nicht deinen heißersehnten Matlamittagsbeitrag geben, ich weiß. Aber ich habe ein gute Ausrede: ich habe kein Internet! Die Typen haben mir gnadenlos den WWW-Saft abgedreht, bloß weil ich zwei oder drei Monate nichts bezahlt habe. In was für einer kalten Welt leben wir eigentlich?
Ich hocke gerade bei der Nachbarin. Die hat auch das Internet. Aber langsamer. Doch mir wird immer klarer, daß es ein Fehler war, die Nachbarin um Internet zu bitten. Sie ist gerade krank und erwartet sich von mir nun etwas Hilfe und Pflege. Darum, du Leser du, mache ich es kurz. Obwohl ich jetzt DIE Gelegenheit hätte, um mich für ihre teuflische Folter zu rächen! Jetzt jedenfalls werde ich mich an ihren Kühlschrank heranpirschen, ihr Bier schnappen und sehen, daß ich schleunigst von hier wegkomme.

In Liebe
Dein Herrscher aus dem Weltall

PS: ich muß mein Alkoholproblem besser unter Kontrolle halten. Ich MUSS dafür sorgen, daß immer genug Geld für das Internet da ist.

Ich aas zum Frühstück:
1 Krapfen
1 Kaffee

Mittagessen weiß ich noch nicht – muß hier erst mal rauskommen!

Und gestern im Rattenloch – als Nachtrag der Ordnung halber:
1 Kuhflade mit Kaffee

5 Gedanken zu „Satanskrapfen in WWW-Saft“

Kommentar verfassen