Super Matla Bros.

Der heutige Tag mit den Rumänen im Burgenland war schon etwas entspannter. Nachdem wir nun alle akzeptiert hatten, für Konversation in Englisch nicht geschaffen zu sein, reduzierten wir die Gespräche auf männliche Normalkommunikation: Grunzen, Rülpsen, Furzen, Machogehabe und Eierkratzen. Okay, es gab auch Gespräche mittels Worten, wie zum Beispiel:

„Is Vienna good?“
„No, Vienna is [Matla macht Furzgeräusch mit Lippen]. And Rumänia?“
„It is dangerous.“
„Have you a gun?“
„Yes. I show you.“
Dann gingen wir auf den Parkplatz – es war schon dunkel – und schossen mit einer rumänischen Kanone auf ein paar Bierdosen und auf eine gelbe Katze.

Zwischendurch sah ich mir das Gebäude an. Man bekommt direkt Lust, wie in einem Computerspiel auf Aufzug und Treppe zu verzichten und durch diese Lüftungsanlagen zu klettern oder auf diesen ins Erdgeschoß zu springen.

Nebenbei aas ich heute auch wieder etwas:
1 Teller mit Reis und irgendein Chinazeugs

5 Gedanken zu „Super Matla Bros.“

  1. „i hob“ flüsterte einst einer verschwörerisch „a Krochn – wannst ane wüüüst – oba vuasicht, de is haas!“

    Nun, matlachen, brenn dich nicht!

  2. falls die neue Kugelschreiberfabrik Probleme hat, dann tipp ich mal, die geknickten Röhren sind dran schuld – da schraufen sich die Kugler schlecht durch…

Kommentar verfassen