Überfordert

Bitte sprechen und schreiben Sie langsam.
Ich bin überfordert.

Manchmal gehts einfach nicht mehr
weiter. Da braucht man Kaffee. Wenn man dann wiedereinmal
feststellt, daß der Kaffee bereits von den Robotern
ausgesoffen worden ist, muß man eben neuen machen. Das dauert
dann schon eine Viertelstunde. Da muß man durch.
Das ist dann oft auch Anlaß für die peinlichen
Situationen, in der man auf „Kollegen“ trifft und sich mit ihnen
unterhalten muß – man arbeitet schließlich in der
gleichen Firma.
Solche Gespräche sind für mich immer sehr fordernd. Sie
erschöpfen mich geradezu. Denn die meisten „Kollegen“ nehmen
permanent Aufputschmittel, um durchhalten zu können, und reden
dementsprechend schnell – ja laufen sogar während des
Gespräches unablässig in beängstigend engen Kreisen
um mich herum.
Ich bin eher langsam. Ich denke langsam, spreche langsam und
reagiere viel zu langsam. Wenn überhaupt. Die meisten
Ereignisse gehen einfach unbemerkt an mir vorüber.
Und – um endlich zur Sache zu kommen – heute hat mir ein weiblicher
„Kollege“, man könnte auch „Kollegin“ sagen, während des
Wartens auf Kaffee, erklärt,…. sehr viel erklärt…. in
einem Höllentempo….. ich bin immer noch dabei, die
Fülle an Information zu verarbeiten bzw. zu verstehen…..
daß sie Seife mit Glitter kauft, um damit die Mundhöhle
und die Innenseite der Nase zu reinigen. Und daß es für
große Arschnasen spezielle Seifenformen gibt, die
gleichzeitig zur Massage dienen…..

Ja, wie auch immer, ich verstehe es sowieso nicht:
1 Semmel mit Extrawurst, Gouda, Gurkerl
1 Apfel Kronprinz Rudolf

2 Gedanken zu „Überfordert“

Kommentar verfassen