Verbrennungsmaschine

Manchmal erinnert mich ein Übel an
ein anderes.

Heute Morgen wäre ich fast mit einem
BMW-Prolo zusammengekracht. Typisches Szenario: um nicht wegen den
lästigen Fußgängern bremsen zu müssen,
fährt man auf die andere Straßenseite, ein anderes Auto
biegt aber genau in diesem Augenblick auf die Gegenfahrbahn. Der
BMW in bekannter Art tiefergelegt, aufgemotzt, frisch gewaschen und
die Industriemusik in kollegialer Weise fahrzeugübergreifend
laut.
Dieses Szenario hat mich an Venedig erinnert. Dort spielt sich der
ganze Verkehr am Wasser ab und auch dort gibt es Jugendliche, die
mit Verbrennungsmotoren angeben wollen. Sie kaufen sich schwarze
Motorboote, richten sie schön her, frisieren sie auf, bauen
leistungsstarke Musikanlagen ein und übertreten mit den
schönsten Mädchen der Stadt im Arm lautstark und doof
grinsend alle Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Aber eigentlich bin ich nur neidisch. Wenn ich die
Führerscheinprüfung endlich nachgemacht habe, will ich
mir auch einen BMW kaufen.

Ich esse:
2 Grahamweckerln
1 Dose Kürbiskernaufstrich
1 Packung Sirius Camembert
1 Apfel im Jausensackerl – leider kein Kronprinz Rudolf
1 grüner Paprika
1 Schachtel Trink Frühstück von Rauch

Ein Gedanke zu „Verbrennungsmaschine“

Kommentar verfassen