Der blutige Weg zu wahrem Essen

Falls Sie noch nicht auf der Detailseite
dieses „Beitrages“ sind, klicken Sie sofort auf ‚Mehr lesen‘. Mir
fällt leider kein sinnvoller Vorspann ein. Entschuldigen Sie
das bitte.
Obwohl….
Das Wort ‚Beitrag‘ ist wohl in Zusammenhang mit diesem Weblog
unglücklich gewählt. Ich raube eigentlich nur Nerven und
Speicherplatz für wichtigere Dinge.

Du, lieber
persönlichkeitsgespaltener Fan, du erschreckst mich. Was hast
du da gestern im Kommentar geschrieben? Ich wäre der EINZIG
WAHRE? Was meinst du damit? Der einzig wahre Märtyrer? Der
einzig wahre Todeskandidat auf deiner schwarzen Liste? Das einzig
wahre Monster?

Schon öfter las ich auch Dinge wie: ‚Ich will ein Kind von
dir!‘ Nein! Bitte kein Kind von mir zu wollen! Das wäre nicht
gut!

Eigentlich finde ich es ganz angenehm, daß es in der letzten
Zeit wenig Kommentare gibt. Das zeigt mir, daß ich auf dem
richtigen Weg bin.
Es bestätigt auch meine These, daß draußen in der
Welt nur noch Roboter herumlaufen. Und ein Vampir.

Damit ich nicht vergesse!
Ich esse!

1 Dose Brunch Legere
1 Packung stinkenden Romadur
2 Stück Brot

3 Gedanken zu „Der blutige Weg zu wahrem Essen“

  1. Tja, was soll man in den Kommentaren wohl noch hinzufügen,
    es wurde doch bereits alles ABER WIRKLICH ALLES gesagt. Und du bist
    der einzig wahre! psychisch debile Mensch. Scheiß auf … na
    wie heisst der?… dieses Mathegenie, da, und sein bester Freund…
    und dieser, dieser, dieser.. na du.. so ähnlich.. na der
    Rainman… also DU bist der EINZIG Wahre!

Dein Senf