Verpackung rettet das Klima!

Ich war immer für eine
natürliche, naturbelassene Ernährung – wenig
künstliches Zeug. Doch die Klimakatastrophe im Jahr 2012
zwingt mich nun das zu ändern.

Ich habe beschlossen, meine
Ernährung umzustellen. Weg von natürlichen Lebensmitteln,
hin zu künstlichen Nahrungsmitteln. Ich habe mir dazu ein
komplexes Einstufenprogramm ausgearbeitet.
Kühe werden aussterben. Sie können weder schwimmen noch
von Sand leben. Daher probiere ich heute künstliche Sojamilch
– in Reinform. Wenn das so halbwegs nach Milch schmeckt, kann ich
es für den Kaffee verwenden.
Von der Kuh kommt auch die Wurst. Daher teste ich demnächst
den künstlichen Fleischersatz „Tofu“.

Ich esse:
1 Stange Wurst
1 Packung Käse
1 Packung Schmelzkäse
1 Glas Apfelkren – ganze Äpfel wirds auch bald nicht mehr
geben
1 Dose Liptauer
1 Schachtel Sojamilch, die nun tatsächlich wie flüssiger
Karton schmeckt!

Im Hintergrund sieht man sehr schön die Schachtel, die vom
Frühstück übriggeblieben ist.

3 Gedanken zu „Verpackung rettet das Klima!“

Dein Senf