Vienna Online rettet die Welt

Gestern waren die
100 Euro, die ich als Blogger der Woche von Vienna Online bekommen
habe, am Konto. Ich träumte daher in der Nacht von meinem
geplanten Bordellbesuch am Wochenende. Aber nach langer Zeit
erschien mir wieder Jesus im Traum – diesesmal in Person der
Puffmutter.
Sie, die Jesus, sprach: „Hearst, Matla. Willst du wirklich die 100
Euro hier verbraten?“
Matla (mit schlechtem Gewissen): „Du hast recht, ich sollte endlich
die Kirchensteuer bezahlen….“
Jesus: „Ähhhh, weiß ich nicht. Damit habe ich nichts zu
tun. Aber denke daran: du benutzt Mittagessen, um dich selbst zu
verarschen und dein Dasein ins Lächerliche zu ziehen. Machst
miese, billige Witze, während du eigentlich dankbar sein
solltest, daß du jeden Tag Wurstsemmeln fressen
kannst.“

Das genügte mir. Ich bin aufgewacht und habe auf der Stelle
die 100 Euro gespendet. 100 Euro an ‚Karlheinz Böhms Menschen
für Menschen‘. Mit 100 Euro kann 1 Dorf in Afrika 3 Monate
versorgt werden oder so ähnlich. Danke.
Ich esse:
2 Grahamweckerl
1 Dose Tomate-Basilikumaufstrich
1 Packung Käse
1 oranger Paprika
0 Kronprinz Rudolf Apfel

3 Gedanken zu „Vienna Online rettet die Welt“

Dein Senf