Von der Leichtigkeit des Kuchens

Ich hocke im Rattenloch und erfreue mich des Lebens. Admiral Kuckkuck tänzelt summend und lachend im Zimmer herum, während ich mir den iPod auf den Kopf geschnallt habe und mir lustige Musik reinziehe. Obwohl der Kuckkuck etwas blad ist, tanzt er wie eine kleine Fee. Drehungen auf einem Holzbein sind für ihn kein Problem.
Ein Neuer sitzt auch in der Zelle. Der schaut mich manchmal ziemlich sauer an. Wahrscheinlich mag er es nicht, wenn ich mit Admiral Kuckkuck rede.
Ja, übrigens kann ich deine Bedenken ein für allemal beseitigen. Um jeglichen Peinlichkeiten vorzubeugen, habe ich nämlich den Admiral gefragt, ob er den Neuen sehen kann.
„Ja, natürlich, mein lieber Matla!“ Also du siehst, alles klar. Der Neue ist echt.
Vor einer Stunde hatte ich eine Phase, in der mich die Musik in meinen Ohren regelrecht mitriß! Im Takt der Musik öffnete und schloß ich den Reißverschluß meiner Hose. Der Admiral und ich haben sehr gelacht. Sogar ein echter Lachkrampf war drin, als sich ein Büschel Schamhaare im Hosentor verhedderte. Der Neue hat den Raum verlassen.
WOW! Ja, ich bin gut drauf! So richtig euphorisch! Am liebsten würde ich den Monitor vom Tisch reißen und versuchen, ihn mit viel Schwung durch das Panzerglas zu werfen. Oder mit der Tastatur die Glatze des Neuen polieren. Weißt du, solche Sachen. Doch Admiral Kuckkuck nimmt mir die zu werfenden Dinger immer wieder aus der Hand und dreht sich ein paar Mal mit mir im Kreis herum. Das ist ein Spaß!

Ich aas:
1 Teller mit weißen Würfeln und Senf
1 Gebäck
1 Apferl
1 Kaffee
1 kleinen Kuchen

15 Gedanken zu „Von der Leichtigkeit des Kuchens“

  1. @Johannes! Ja! Du bist auch im Looo-o-o-oooch? Was hast du angestellt? Mein Gooo-o-oooott! Admiral Kuckkuck ruft dich auch! Kannst du ihn höööööööö-ö-ö-öööören?

  2. Also wenn ich dich hören kann und du mich und wenn du den Admiral hören kannst, den ich sowieso höre, dann bist du real, der General sowieso und ich wahrscheinlich auch, weil der Admiral auch mich hört.

  3. naja, was aber ist, wenn du real bist und den Admiral hörst, ich real bin und den Admiral höre aber der Kuckuck trotzdem ned echt ist?
    dann kömma gemeinsam „sta-hof, sta-hof, mochs tiarl auf, der matla und der johannes komman im dauerlauf“ singen!

  4. meine idee wäre: der kuckkuck ist NICHT real, daher sieht er genau wie matla den Neuen im kammerl… eine spannende zwei-welten-methaphorik tut sich auf! es lebe die shizophrenie!hipphipp hurra holladrio und remmidemmi (…um der freude matlas ein wenig zunder zu geben…)

Kommentar verfassen