Verendete Zitronella vor dem Gasometer

Linkes Bild: das habe ich am Freitag gefressen. Ja, es täuscht nicht. Der Gatsch auf dem Brötchen im Vordergrund ist tatsächlich lila. Habe ich mir nicht selbst gemacht, sondern bekommen, als ich im rechten Bild war, obwohl ich nicht recht im Bilde war.

Mann, dieses Misthaufenwebblog ödet mich an. Weiters hasse ich es, „dieses“ Blog sagen zu müssen. Das ist nicht natürlich. Ich will „dieser“ sagen. Ich sag ja auch nicht „dieses beschissenes Montag“, oder?

Außerdem gehe ich bald ein, wies aussieht. Darum habe ich mir heute Zitronella gekauft, vom Hirsch. Mit der Seife rubble ich mir den Teer von den Füßen und sonst noch allerhand vom restlichen Körper. Damit der Arzt, der meinen Tod feststellt, sich nicht dreckig macht, wenn er mir die Socken auszieht, um den Puls zu messen. Sollte er dort die Halsschlagader nicht finden, muß er wohl am Penis nachfühlen. Zumindest im Tod soll mir üble Nachrede erspart bleiben.

9 Gedanken zu „Verendete Zitronella vor dem Gasometer“

  1. dann sagst halt dieser blog.
    wayne interessierts?
    und im übrigen wird dir kein arzt am penis den puls messen (ausser naja, grad wer weiss).
    der erklährt dich auch so als tot…

  2. Tod an sich hat keinen Artikel und kein Geschlecht!
    Der Tod sagt man nur aus der Gewohnheit, alles zu artikel-ieren.
    Behaupte ich.
    Ausserdem behaupte ich, dass matlachen mehrmals täglich seinen Penis anfasst, aber nicht um den Puls zu fühlen. Mit teerigen Händen aber, Schätzchen, da könnten peinliche Situationen, und SCHMERZHAFTE! entstehen – wie gut, dass du Zitronella gekauft hast! VOR dem Pinkeln Händewaschen, in dem Fall!
    Man muss flexibel sein, oft.

Kommentar verfassen