28. Juli 2005

Es wurde nun schon öfters die Frage aufgeworfen, ob ich mich denn im Gefängnis befände, in Einzelhaft, weil ich in einem kleinen, grauen Rattenloch ohne Fenster sitze. Nun, ja und nein. Um das zu erklären, muß ich etwas weiter ausholen.
Ich bin gefangen in meinem Körper, denn ich bin in Wirklichkeit (nun muß ich mich ja endlich outen) ein Gott. Ich weiß nicht, ob ich in diesem Körper festsitze, weil ich bestraft werde, oder weil ich von meiner extrem geilen göttlichen Existenz genug hatte und endlich einmal die Vor- und Nachteile der Fleischwerdung kennenlernen wollte (ich bin noch auf der Suche nach den Vorteilen). Nun verstehst du, lieber verwirrter Fan, sicher, warum mich Kommentare der Gesundheitsapostel, die mir ein kurzes Leben vorhersagen, einfach kalt lassen. Was macht es im Vergleich zur Ewigkeit des göttlichen Daseins für einen Unterschied, ob ich 40 oder 90 Jahre in diesem Körper stecke?

Mittagessen heute:
2 Kürbiskernlaberl mit Pikantwurst, Käse und Essiggurkerl
1 Dose Heidelbeer-Fru fru (das ist gerührte Sauermilch)
1 Apfel Cripps Pink (#4128) – ich wollte schon immer mehr Cripps.

Lili trägt heute einen Poncho von Billa. Sie geht mir langsam
auf die Nerven.

Heil mir, matla!

Ein Gedanke zu „28. Juli 2005“

  1. verÄhrter göttlicher star
    ich würd der lili ein lila gewand anziehn von flieder.
    zum trinki rat ich ihnen vöslauer balance wasser aber nur das
    mit ananas und aloe vera
    gabs bis vorgestern im sexerpack zum preis von vier.
    abgesehn davon ists für nen 3/4 liter sauteuer. ich mein ein
    euro für ein wasser mit einem quentchen an göttlich
    chemischem geschmackstoff drin ist ja sogar in der industriezeit
    eine frechheit.
    des weiteren möcht ich mich für mein gestriges
    fernbleiben entschludigen: der tag war zur gänze dem rotwerden
    gewidmet: heute widme ich mich der arbeitssuche, damit ich bald
    wieder in einer fensterlosen zelle sitzen darf, aber um gottes
    willen bitte in einzelhaft. es gibt nix schlimmeres als hustende
    spuckende grölend prustende pyro-collegas.
    es grüsst sie und verabschiedet sie in eine gewittriges
    weekend
    der doppelbödige fan woelfin aus Vienne

Kommentar verfassen