27. Juli 2005

Lieber Fan mit der gespaltenen Persönlichkeit!
Ich bin wie MacGyver. MacGyver existiert durch sein und mit seinem Schweizer Taschenfeitl. Durch, weil er sich bekanntermaßen mit seinem Messer durch das Kondom seines Vater in die Eizelle seiner Mutter geschnitten hat. Und mit, weil er sich mit diesem Messer, wie schon vor seiner fleischlichen Geburt, immer wieder aus brenzlichen Situationen rettet.
Und auch ich rette mich heute mit meinem Taschenmesser (es ist aber nur eine grindige Imitation eines Schweizerischen solchen) aus einer Gefahrensituation. Wieder einmal gibt es in meinem kleinen Rattenloch kein sauberes Messer, das ich zum Schneiden des Paprikas verwenden könnte. Weil es zu gefährlich ist, den Paprika als Ganzes zu schlucken, verwende ich nun mein Taschenmesser und bin somit vor dem Erstickungstod gerettet.

Mein Mittagsessen:
2 Mohnweckerl mit Leberkäse (kalt), je 2 Scheiben Emmenthaler und Essiggurkerl
1 roter Paprika
1 Sack wundervoll wohlschmeckende Waffelwürfel von Quality Line, die auch guten Katzensand herstellen

Ein Gedanke zu „27. Juli 2005“

  1. mußt du im rattenloch eine strafe absitzen weil du was
    schlimmes ausgefressen hast (einzelhaft quasi)? wirkt sich deine
    graue umgebung auch auf die auswahl deines mittagessens aus?

Dein Senf