Adios Kaffeebechersammlung und die Kuhflade

Ich hocke hier nach zwei Wochen mal wieder im Rattenloch und wenn du dich erinnerst, habe ich mich schon vor ungefähr einem halben Jahr gefragt, ob ich hier tatsächlich noch arbeite. Denn die Kugelschreiber, die ich hier baue, werden nie abgeholt. Das einzige Anzeichen eines Arbeitsgebers war ein gelegentlicher Anruf eines Herren, der sich nach meinem Wohlbefinden erkundigte. Geld wurde mir regelmäßig in einem braunen Kuvert in meiner untersten Tischlade hinterlassen.
Als ich heute hier her kam, war ich etwas schockiert. Ich stieg aus dem Lift aus und was sah ich da? Die Türen standen offen! Die Hochsicherheitstüren, durch die man sonst nur mit einem RFID-Chip gekommen ist, sperrangelweit offen! Ich betrat die Gänge ganz vorsichtig. Die Türen aller Zellen waren fort und in den Zellen, aus denen man sonst immer elektrisches Surren und emsiges Treiben hörte, waren leer. Aber nicht leer im Sinne von „Es ist halt keiner da.“, sondern wirklich leer! Alles weg, alle Möbel, alle Zwischenwände. Sogar stellenweise der Bodenlag…..
Uh oh! Jetzt sind gerade zwei Kerle in meine Zelle gekommen, die jetzt die Wände wegräumen! Meine Zelle nämlich steht noch unangetastet da. Nichts ist verschwunden, sogar das Haar, das ich immer auf den Einschaltknopf des Computers klebe, um gleich zu erkennen, wenn sie wieder meinen Computer durchsucht haben, war noch dran!
Um keinen Verdacht zu erregen, habe ich die beiden Typen ganz vorsichtig gefragt: „Und?“ Aber der eine, der große mit dem Stiergnack hat mich gleich ganz forsch angefahren: „Wos und?“. Sieht nicht so aus, als würde ich erfahren, warum das ganze Stockwerk ausgeräumt wird.
Sicherheitshalber werde ich heute die wichtigen Dokumente vernichten und mich von der Kaffeebechersammlung verabschieden. Ich werde sie wohl nie wiedersehen.

Deshalb hier die letzten Eindrücke der geilsten Kaffeebechersammlung der Welt:

Lebwohl, du Müllhaufen!

Heute kein Hundsdreck, sondern Kuhflade. Wie gestern ebenfalls noch arschwarm:
1 Kuhflade
1 Käse Alma Torso
1 Apfel

Alles aus der Cantina, in der noch Betrieb ist.

9 Gedanken zu „Adios Kaffeebechersammlung und die Kuhflade“

  1. also, zum abschied sollst noch jeden deiner kaffeebecher sorgfältig mit einem lackerl warmen wasser ausschwemmen. dann hättest noch eimal einen wirklich guten abschiedskaffee!!

  2. Johannes ist traurig, sie ist derartig sparsam, Monsanto ruiniert den Planeten und ich hab heut die tote Ratte von damals
    http://desertmum.viennablog.at/2008/01/26/giftattentat-auf-einen-asylanten-gelungen
    mittelfertig verwest, aus dem Komposthaufen gegraben, und weil ich nicht neidig bin, den ganzen Gatschkadaver in die Biotonne, die schon vorher nach Verwesung roch, geworfen!
    Aijja, ich bin tapfer!
    Verwesungstechnische Details auf Anfrage….

Dein Senf