Berufliches

Gestern Abend mußte ich mit der Nachbarin über Berufliches diskutieren. Du kannst dir sicher jetzt schon denken, daß sie nichts kapiert hat.

N:“Bist du arbeitslos?“
m:“Was glaubst du, wo ich jeden Tag hinfahre? Hm? Ich fahr ja nicht zum Spaß herum.“
N:“Jaja, du erzählst jedem, daß du in irgendeiner Kugelschreiberbranche arbeitest. Das ist doch Blödsinn!“
m:“Kein Blödsinn. Ich arbeite…… äh…. Ich forsche eigentlich…“
N:“Aha. Du forscht also. Und was genau forscht du? Ha, Herr Forscher.“
m:“Ich forsche an einem Laserkugelschreiber.“
N:“Und was soll das sein?“
m:“Wie der Name schon sagt. Ein Kugelschreiber, der nicht mit Farbe schreibt, sondern mit Laser.“
N:“Braucht kein Mensch.“
m:“HERRGOTT! Was bist du rückständig! Braucht kein Mensch! Ha! Ich sag dir was. Überleg mal. Wer hat das Rennen gewonnen? Der LCD- oder der Plasmafernseher?“
N:“Was weiß ich? Was soll das? Was interessieren mich Fernseher?“
m:“Der Plasmafernseher hat gewonnen. Und warum hat er gewonnen? Wegen der Sciencefictionliteratur!“
N:“Du spinnst ja!“
m:“Die Sciencefiction beeinflußt das Kaufverhalten der Lemminge sehr stark, auch wenn Versager, wie du, das nicht einsehen wollen.“
N:“Was hat das mit Fernsehern oder Kugelschreibern zu tun?“
m:“Gibt es eine LCDkanone? Nein. Es gibt aber Plasmageschütze! Also kaufen alle Leute viel lieber Plasmafernseher, weil das Zukunft hat! Weißt du? Das ist unterbewußt so!“
N:“So ein Stuss!“
m:“Kein Stuss! Wer wird gewinnen? Tintenstrahl- oder Laserdrucker? Laserdrucker natürlich! Hm? Logo? Wie würde das wohl in einem Roman klingen: ‚Hände hoch, du Scheißroboter, sonst knall ich dich mit meiner Tintenstrahlpistole ab!‘ Hm? Wie klingt das?“
N:“Naja, weiß ich nicht.“
m:“Ja, so ist das. Du verstehst es nur nicht. Das ist dein Problem! Und deshalb forsche ich an einem Laserkugelschreiber.“

Siehst du, was ich meine? Mit der Frau kann man sich nicht vernünftig unterhalten.

Ich esse im Rattenloch in der Cantina:
1 Fleischlaberl, Kartoffelmatsch mit Senf und Ketchup
1 Birne
1 Flasche Römerquelle Jostabeere

7 Gedanken zu „Berufliches“

  1. naja, nachdem ich im meinem beruf (ich bin
    datenmüllwiederaufbereitungsanlagenbetreuer) nichts zu tun
    habe, sitze ich den ganzen vormittag vor dem
    internetzbrauser.
    und da drücke ich die ganze zeit F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5
    F5 F5 F5 bis du einen artikel geschrieben hast.
    ausnahmen: gacki machen & EKG holen und verzehren.
    wenn ich dann ein kommentar geschrieben habe, bin ich von dem zwang
    befreit.
    darum ist es wichtig, dass du täglich einen artikel schreibst.
    sonst sitz ich bis am nächsten tag und drücke F5 F5 F5 F5
    F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5…

  2. na super.
    jetzt schreibt er wieder nix und ich muss wieder den ganzen tag F5
    F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5
    F5 F5 F5 F5 F5 F5 F5

Kommentar verfassen