Krankes Sparschwein mit Vorrang

Es gibt leider Dinge, für die ist man ab einem bestimmten Alter zu… ja… zu alt. Ich bin zum Beispiel die letzten zwei Wochen liegehaftig gewesen, nur weil ich einmal im Rausch nackt, ohne Decke, neben dem offenen Fenster eingeschlafen bin. Wegen dem Schas habe ich mich so verkühlt, dass ich völlig erledigt war. Schnupfen, Husten, das volle Programm. Der einzige Vorteil war aber, dass die weiße Anstalt irgendeinen geschickt hat, der mich kontrolliert hat. Weil ich angeblich zu oft krank bin. Jetzt haben sie den Beweis. Ja, ich bin ein kränklicher Mensch, der zu 75 Prozent der möglichen Arbeitszeit wegen Krankheit ausfällt. Ist halt so.

Noch ein Ding gibt es, für das man irgendwann zu alt ist: zum Führerscheinmachen. Die Nachbarin hat ihren die letzten Wochen gemacht. Es war der Horror. Ich am Bett gefesselt und sie mich die ganze Zeit mit irgendwelchen Fragen genervt. Dabei… seien wir uns ehrlich… die Fragen sind viel zu detailliert. Im Grunde reicht es, wenn man sich zwei, drei Verkehrszeichen merkt, der Rest geht nach Gefühl… bzw. teilweise nach Masse des Gefährts. Sitze ich in einem LKW, habe ich meistens Vorrang. Als Fußgänger ist man der Gefickte. Radfahrer haben auch fast keine Rechte. SUV fährt vor… wie heißen diese fahrenden Sparschweine nochmal?

Ich aas:
1 Teller Weintrauben, weil die grade in sind

Krankes Sparschwein

 

4 Gedanken zu „Krankes Sparschwein mit Vorrang“

  1. Ich bin ja dafür, dass bei uns solche Verkehrsregeln wie in den Südländern bzw. im Orient eingeführt werden:
    1. Das Fahrzeug mit der lauteren Hupe hat Vorrang
    und
    2. Das grössere Fahrzeug hat Vorrang
    aber
    3. Der Fahrer der am lautestem Schimpfen kann hat immer Vorrang
    Es gibt da zwar noch ein paar kleinere Regeln die mit Gestikulieren zu tun haben, aber grundsätzlich wars das.

    1. Ach ja. Ich weiß noch, als ich längere Zeit in Costa Rica war. Dort zu fahren war ein Traum. Es gab Ampeln, aber die wurden völlig ignoriert. An größeren Kreuzungen standen Polizisten, die ebenfalls ignoriert wurden. Und wenn dichter Verkehr herrschte, wurden die anderen Verkehrsteilnehmer ignoriert. Fußgänger und Verkehrszeichen (falls überhaupt vorhanden) sind dort ohnehin nur uninteressante Luftspiegelungen.

Kommentar verfassen