Palapalapalapalap

Ich habe die Werkbank mit den
Kugelschreibern zur Balkontüre gestellt und arbeite dort –
natürlich nackt, denn in der Wohnung hat es 35° Celsius.
Dabei sehe ich traurig den Regen an.

Dabei sieht mich die alte
Schachtel von gegenüber traurig an. Ich wackle kurz mit den
Sachen, die vom Körper wegstehen, und ziehe mir dann meine
Lederhose an.

Ich bin außerdem grade am ausrechnen, wie lange ich noch
Kugelschreiber zusammendrehen muß, um mir mein eigenes
Atomuboot leisten zu können. Aussichtslos.

Betrübt esse ich zu den Regenwetterklängen von
Moby:
1 Pferd
1 Pferdeapfel
1 Hügel, über den das Pferd reitet

5 Gedanken zu „Palapalapalapalap“

Kommentar verfassen