Postferiale Depression

Kennst du das, wenn du die ganze Zeit das Gefühl hast, daß etwas nicht stimmt, du weißt aber nicht was?

Blablabla. Ich muß dir ehrlich sagen, daß ich heute einfach keinen Bock auf Mittagessen hatte. Mir haben sie zeitig in der Früh den Strom abgedreht. Ich wachte daher spät auf, kein Wecker, nur widerwillig kam mein Bewußtsein aus den Tiefen, die nur die Toten erreichen, zurück. Ich schlurfte zum Kühlschrank, um mir ein Bier zu holen, riß die Tür auf, schnappte das Bier und warf die Kühlschranktür gleich wieder zu. Riß das Bier auf, leerte es in einem Zug und warf es gleich wieder weg. Nur keine Kälte verschwenden. Ich mußte lachen oder weinen. Ich dachte ans Segeln – an den Kühlschrank in Segelbooten, der nur im Hafen und unter Motor gekühlt wird. Zog mich an, verließ das Haus, stieg in die
Straßenbahn, diese widerwärtige Straßenbahn! Dann Ubahn, und als ich an die Oberfläche zurückkehrte, wehte mir der Wind ins Gesicht. Segeln.
Blablabla

Ich hab heute kein verschissenes Mittagessenfoto für dich, dafür zwei Fotos von meinem Segeltörn im Mai:

5 Gedanken zu „Postferiale Depression“

  1. Sag mal, was isn das fürn Stuss? Bist du bescheuert? Wird
    dein Misthaufen-Blog jetzt auch so ein
    Ich-weiss-eigentlich-gar-nicht-was-ich-schreiben-soll-Blog?
    Gejammere und Gejaule?

Kommentar verfassen