Seele zum sudernden Sirius

Die drohende Exekution wegen der asozialen Scheißversicherung konnte abgewendet werden. Dafür habe ich meine Seele und meinen geschundenen Körper an die Großmutter des Teufels verkauft, ja, du denkst es dir schon: an meine Nachbarin. Sie hat mir das Geld geliehen. Als Gegenleistung darf sie mich ansudern, wann immer sie will, ich stehe in ihrer Schuld: wie oft solle sie denn noch ihr hart verdientes Geld mir borgen, mir, der niemals auch nur ansatzweise Anstalten mache, wenigstens einen einzigen Cent zurückzuzahlen, mir, der nicht einmal über einen längeren Zeitraum hinweg Dankbarkeit zeigen könne, nein, sondern immer nur punktuell, wenn zum Beispiel der Gerichtsvollzieher bereits an der Tür Furchen kratzt, trotzdem borgte sie, die Nachbarin, mir bereits seit Jahren Geld, obwohl die Aussicht, es jemals wiederzusehen gleich Null sei, aber sie würde mir schon die Waden nach vorne richten, ich brauche nicht zu glauben, dass das so bis in alle Ewigkeit weitergehen könne, irgendwann einmal würde sie das Geld vielleicht selbst brauchen und wie würde sie dann dastehen, aber das ganze Gerede, all ihre guten Ratschläge, alles sei ja doch umsonst, mit einer angepissten Hauswand zu reden würde mehr Feedback bringen, wer glaube ich denn zu sein, und überhaupt wäre es besser, wenn ich mich nach unten schleichen würde, sie könne meinen Anblick jetzt nicht mehr ertragen.
Und so ging das harte Minuten lang, also, wenn es euch da oben gibt, ihr Typen vom Sirius, dann ist hier und jetzt der richtige Augenblick, um mich zu entführen.

Wenigstens aas ich wieder:
1 Packung Sirius

7 Gedanken zu „Seele zum sudernden Sirius“

  1. Ich würde an deiner Stelle lieber nicht von den Siriusianern entführt werden, weil Sirius ist ja bekanntlich der so genannte Hundsstern und wenn der schon so heisst, dann wirds dort wahrscheinlich lauter Hunde geben und bekanntlicherweise scheissen die Hunde ja überall hin und das stinkt dann ja grauslich und das wird dir sicher nicht dort gefallen, da ist es sicher noch besser, hin und wieder von der Nachbarin angesudert zu werden oder von deinen imaginären Blogfreunden, die dir ja doch schon ans Herz gewachsen sind, weil sie ja immer nur nettes schreiben und dich stets aufmuntern, wenns es dir dreckig geht, ausser du brauchst Geld, das können wir dir auch nicht geben, weil wir ja nur imaginär sind und imaginäre Freunde haben ja kein Geld, das wirst du sicher verstehen, also kränk dich nicht!

  2. Ich bin zwar kein Held im schlüssigen Denken, aber ich weiß schon, was du mir sagen willst:

    Hiermit ernenne ich dich zur Realität. Du kannst mir nun das Geld auf mein Spendenkonto überweisen. Hab Dank!

  3. Matla, das wäre jetzt die einzigartige Gelegenheit, mit deinem Blog endlich mal Geld zu verdienen!
    Knofl die Berufs-Stalkerin zahlt sogar freiwillig!
    Und sogar ich könnte mich eventuell dazu hinreissen lassen, dir 10 € zu spenden.
    Damit kannst du dir dann mindestens ein Packerl Tschik und einen Schnaps beim Brandinesa leisten!

  4. Du Suderant, der alte Hagens sucht immer Raritäten für menschliche Plastinate . Deine Fans und Stalker können Dich dann bei diversen Ausstellungen bewundern und gegen genug Kohle vielleicht sogar kaufen .

Kommentar verfassen