Tote Bräuche für die Bäuche

Mahlzeit an diesem wertlosen Fenstertag, lieber Fan.

Eine Zeit vieler heidnischer Feiertage, die von den Amerikanern und von der heiligen römisch-katholischen Kirche übernommen wurden. Man weiß nicht, ob man nun der Toten und Heiligen gedenken soll, oder ob man sich einen Kürbis aufsetzen und in der Innenstadt randalieren muß.

Ich jedoch bin gegen fremde Bräuche, weil sie mir Angst machen. Demonstrativ werde ich mir einen Totenkopf besorgen und ihn mit einer Grabeskerze beleuchtet ins Fenster stellen. Als Zeichen, daß ich Anhänger der bei uns gängigen Kirche bin und mit blöd grinsenden Kürbisköpfen nichts zu tun haben will! Halleluja!

Da ich immer mit der Masse mitschwimme, esse ich passend dazu:
1 Packung Brote mit totem Fleisch
1 halbverwester Apfel
1 heilige Stange duplo von Ferrero

Ein Gedanke zu „Tote Bräuche für die Bäuche“

Kommentar verfassen