Umgehackte vollgekackte Bilder

Mein Freund, der Roboter, ruft mich letzte Woche an und fragt:
„Matla, du Viech, was ist los? Dein Blog ist offline?“ Der Roboter kennt sich mit den ganzen technischen Details hier aus.
„Was willst?“
„Na, dein Blog, matla.at, ist weg. Fehlt dir nichts?“
„Nein.“
„Er ist weg, alles weg.“
„Naja.“
„Soll ich schauen, was ich retten kann?“
„Nein, nicht notwendig.“ Ich war froh drüber. Der verschissene Misthaufenblog, endlich weg!
„Aber das ist Kulturgut! Zeitgeschichte! Die Leute brauchen einen Matla! Die wollen das auch noch in hundert Jahren lesen!“
Ich stellte mir vor, wie ich in hundert Jahren friedlich und glücklich im großen Nada ruhe und wie ich jedes Mal, wenn einer zufälligerweise auf den Scheiß-Blog hier kommt, als Geist in diese Welt zurückkehren muss!
„Vergiss es, Alter! Lass es gut sein, es ist besser so“, sagte ich und wollte schon auflegen… eigentlich erleichtert, ein großer Stein weniger am Herzen.

Nun. Der Roboter hat mich doch überreden können. Ja, hier bitte! Hier ist wieder der ganze Müll! Matlas Gehirnmüll! Matla, der erste Futblogger überhaupt, der euch über das Internet vollkotzt!

Eines jedoch ist endgültig weg. Die Bilder. All die schöngrauslichen Gruselbilder meiner Mittagessen! Alle weg! Für immer! Tausendfünfhundert Kackbilder!
Alle? Nein, nicht alle. Ungefähr zehn Bilder konnte der Roboter retten… ich werde ihnen wohl in den nächsten Tagen den Respekt zollen, der ihnen zusteht.

Ich aas:
1 geräucherter Fisch – gefunden im Kühlschrank der Nachbarin
1 ganzes Glas Dillsenf – nur so ist der Fisch halbwegs erträglich
1 Brot

Und das erste Bild in diesem Misthaufenblog:

Umgehackte Bilder

5 Gedanken zu „Umgehackte vollgekackte Bilder“

    1. Nett von dir! Dass du mich für tot erklärst! Und das schon zwei Mal! Wie ein echter Freu… naja, wir wollen nicht übertreiben…
      Ja, einmal pro Jahr werde ich schreiben… sagen wir so, sollte ich einmal ein ganzes Jahr auslassen, bin ich tot. OK?

Dein Senf