Verfickte Sprotten

Bin heute lange im Billa herumgestanden auf der Suche nach Mittagessen. Zuletzt kam ich natürlich wieder in die übelriechende Dosenfischabteilung. Dort wo alles seinen Anfang nimmt und sein Ende. Ich hätte fast eine Dose Sprotten gekauft – ich habe nämlich überhaupt keine Ahnung, was Sprotten sind und wollte sehen, ob ich es wagte. Ich hätte die Dose schon fast unter meiner Jacke verschwinden lassen, als mich mein Instinkt nochmal das lesen ließ, was auf der Dose stand: „Sprotten in eigenem Saft“. Sofort schoß es mir ins Gehirn, wie ich mich fühlte, wenn ich morgens nach einem feuchten Traum von Jazz Gitti in meinem eigenen Saft erwachte. Kalt und klebrig.

Somit war es beschlossene Sache. Ich legte die Dose mit den verfickten Sprotten zurück ins Regal und nahm mir wieder Thunfisch. Das kenn ich ja schon:

1 Dose Thunfisch
1 Dose Thunfisch
1 Muschisemmel
1 Apferl Kronprinz Rudolf

4 Gedanken zu „Verfickte Sprotten“

Kommentar verfassen