Wenn der Schwengel blitzt

Mein Aperol war gestern Abend zu Ende. Das frustrierte mich furchtbar. Ich war müde wegen des frühen Aufstehens, erschöpft von der schwülen Hitze und sehr durstig. So lag ich, am Ende meiner Kräfte und Nerven, einfach auf dem Fensterbrett, nackt, und sah in den Himmel. Dazu jammerte ich eine traurige Melodie und spielte mit meinem Schwengel. Als endlich das Gewitter begann, beobachtete ich voll Freude, wie die Blitze über den ganzen Himmel zuckten. Ich glaubte, die aufgeladene Spannung der Luft bis ins letzte Schamhaar zu fühlen. Als es heftiger wurde, stand ich mühsam auf, denn mir kam eine Vision, die mir nicht gefiel. Wie würden die Leute lachen, führe ein Blitz direkt in den Schwanz des ungeliebten Nachbarn!

Ich aas:
1 Zwiebelbaguette
1 Gouda Käse
0 Aperol

7 Gedanken zu „Wenn der Schwengel blitzt“

  1. und dann,voll elektrischer Energie, rauf auf die Nachbarin – die hat dann quasi eine neue Dauerwelle ( nicht deine Sorte Dauerwelle, die auf dem Kopf, als Frisur), und Geistesblitze in rauhen Mengen!
    Und du kannst als „Erleuchteter“ einfach Geld verdienen – vergiß die Kugelschreiber und verkauf dich als Stehlampe…wenns nachlasst, als Hängelampe…nein, ich hör schon auf, ist ja gut!

  2. Liebling, ich bin wirklich, wirklich froh, dass Thors Hammer dich nicht erwischt hat und dein Hämmerchen noch hängt! (irres Igorgelächter incl. Augenwinkeltränchen hihihuaaahahahaaa)

Kommentar verfassen