18. Juli 2005

Nun beginnt die Zeit, da ich zwei Wochen mit Lili verbringen darf. Und fürwahr! Ich freue mich! Lili habe ich bis jetzt immer sehr vernachlässigt. Wir werden sehr viel Zeit für einander haben – mehr als ihr vielleicht lieb ist.

In einem Nicht-Raum
Etwas größer als mein
Heimatliches Clo
Keine Fenster
Künstliches Klima
Arktische Temperaturen
Ein Radio
Das nur den falschen Sender empfängt
Kein Ausweg

Das war mein Gedicht. Ich nenne es ‚Verschissener Montag‘ – verzeih mir den derben Ausdruck meiner Gefühle!

Zum Essen gibts:
2 Semmeln mit Pikantwurst, je 2 Scheiben Edamer und Gurkerl
1 Sack Minis Choco (von Leibniz)
1 Apfel Granny Smith (#4139)

Auf Wiedersehen.

2 Gedanken zu „18. Juli 2005“

  1. mir ist aufgefallen, dass du zwar häufig den inhalt deiner
    brötchen wechselst, nie aber das drumherum an sich: es gibt
    immer semmerl. soviel weißmehl ist ungesund und
    außerdem langweilig. probierst doch mal mit was anderem ,es
    gibt so köstliche brotsorten und zu jedem käse, aufstrich
    oder wurst passt eine brotzsorte ganz besonders gut, da sie den
    geschmack des belages noch besonders hervorheben kann. trau dich
    doch mal was, du wirst sehen, es lohnt sich!

Dein Senf