Dauercamper

Daham habe ich es mir wie am Campingplatz eingerichtet. Hier bin ich gerne Dauercamper. Vor allem jetzt, wo ich wieder daham arbeite.
Campingeinrichtung hat den einen riesigen Vorteil, dass ich einfach den kompletten Inhalt meiner Bude wegschmeißen kann, wenn er zu vergammelt ist – ich brauch‘ ja nicht viel. Einen Tisch, einen guten Klappsessel für mich, einen weniger guten für lästige Besucher …. weißt du, es sind so Kleinigkeiten…. Plastikteller zum Beispiel… Plastikteller sind extrem praktisch… weil sie nicht zerbrechen, wenn ich am Morgen aus dem Bett heraus direkt auf sie drauflatsche… ich kann sie vom Tisch fegen, wenn mir das Essen nicht schmeckt… und man kann sie zum Reinigen einfach übers nasse Gras schlittern lassen… ach… den Tisch zusammengeklappt in den Regen stellen (den Rest fressen die Ameisen – meine eigene kleine Müllpolizei).
Alle Dinge sind so leicht, ich kann sie ohne große Anstrengung durch das Fenster direkt in die Mülltonnen werfen… mit etwas Glück treff ich dabei auch nicht das Auto vom Hausmeister.
Und wenn ich etwas Grünes, etwas Waldathmosphäre, möchte, lass ich einfach ein paar Pizzareste herumliegen bis Moos und Pilze auf ihnen wächst.

Ich aas auf meinem Campingtisch:
2 Liptauerbrote mit je einem Raderl Pfeffersalami
1 Käse

3 Gedanken zu „Dauercamper“

  1. bejhandelst du mich dann auch wie campingeinrichtung? einmal benutzen und dann wegwerfen? 😀
    ich hab nix dagegen
    busssis matalchen!!!!

  2. Ach, knofl, liebe knofl du, was soll ich mit dir machen? Hm? Du blöde Schlampe. Merke dir: ich behandle ALLE Frauen immer mit Respekt und habe die größte Achtung vor ihnen.

Kommentar verfassen