Dauercamper

Daham habe ich es mir wie am Campingplatz eingerichtet. Hier bin ich gerne Dauercamper. Vor allem jetzt, wo ich wieder daham arbeite.
Campingeinrichtung hat den einen riesigen Vorteil, dass ich einfach den kompletten Inhalt meiner Bude wegschmeißen kann, wenn er zu vergammelt ist – ich brauch‘ ja nicht viel. Einen Tisch, einen guten Klappsessel für mich, einen weniger guten für lästige Besucher …. weißt du, es sind so Kleinigkeiten…. Plastikteller zum Beispiel… Plastikteller sind extrem praktisch… weil sie nicht zerbrechen, wenn ich am Morgen aus dem Bett heraus direkt auf sie drauflatsche… ich kann sie vom Tisch fegen, wenn mir das Essen nicht schmeckt… und man kann sie zum Reinigen einfach übers nasse Gras schlittern lassen… ach… den Tisch zusammengeklappt in den Regen stellen (den Rest fressen die Ameisen – meine eigene kleine Müllpolizei).
Alle Dinge sind so leicht, ich kann sie ohne große Anstrengung durch das Fenster direkt in die Mülltonnen werfen… mit etwas Glück treff ich dabei auch nicht das Auto vom Hausmeister.
Und wenn ich etwas Grünes, etwas Waldathmosphäre, möchte, lass ich einfach ein paar Pizzareste herumliegen bis Moos und Pilze auf ihnen wächst.

Ich aas auf meinem Campingtisch:
2 Liptauerbrote mit je einem Raderl Pfeffersalami
1 Käse

10 Tipps für täglich neue Besucherrekorde in deinem Blog

Gestern brach mein Misthaufenblog einmal mehr den Besucherrekord. Neue Bestmarke: neun. Neun Leser an einem Tag! Man stelle sich das vor!
Somit ist die bisherige Leserhöchstzahl vom März letzten Jahres Vergangenheit. Ja, der März ist scheinbar ein guter Monat für Blogger.

Ich weiß, daß du diese Zeilen nun mit neidischen Augen liest, daß du dich fragst, wie man nur mit diesem Schwachsinn solch eklatante Erfolge feiern kann. Ja!

Und nun, du Wichser, erteile ich dir die Gnade und gebe dir 10 Tipps für erfolgreiches Bloggen:

  1. Beschimpfe den Leser. Das weckt ihn auf.
  2. Schreibe Schwachsinn. Neunzig Prozent der Menschheit sind zu einhundert Prozent schwachsinnig. Sie verstehen nichts anderes.
  3. Schreibe dir selbst Kommentare! Schlüpfe dazu in die Rollen verschiedenster Charaktere (devote Mütter, widerborstige Schafsböcke, dauergeile Dumpfbacken, usw…) und spiele dem Leser eine lebhafte und zufriedene Community vor.
  4. Mache falsche Versprechungen. Das lockt Leser an und hält die Spannung aufrecht.

Zuhause aas ich gerade Reste – es regnet und ich verlasse nicht das Haus:
1 Brot
1 Käse
1 Bier
1 Tomate mit Ausschlag

Der Blogger als Superstar!

OH! Was für eine Freude! Gestern hast du den bisherigen Besucherrekord gebrochen! Ganze ACHT Besucher an einem Tag! Danke!
Aber mehr Besucher bitte nicht! Ich mag nicht wie ein Popsternchen von den Medien in den Himmel gehoben und dann fallengelassen werden! Bitte nicht.

Zur Feier des Tages verlasse ich nicht das Haus und esse, was ich finde:

1 Brot mit altem Schinken, auf dem ich den leider schon etwas eingetrockneten Kren streichen mußte, um den seltsamen Geschmack verschwinden zu lassen.
1 Apfel
1 Klumpen Käse

Sieht das Brot nicht aus als hätte ich die von hunderten von Fliegen darauf abgelegten Eier mit einem Messer zerdrückt und verstrichen?

*Gutenachtgeschichten*

Langweilige Geschichten zum Einschlafen: