Die allwissende Müllhalde

Seit den Fraggles weiß ich, daß Müll etwas Gutes ist – er ist weise.

Doch in Wirklichkeit bringt er mich um – fast. Seit langer Zeit wird unsere Mülltonne, die im Hof steht, nicht mehr ausgeräumt. Die Hausmeisterin, die die Tonne eigentlich einmal wöchentlich auf die Straße schieben sollte, ist wohl schon seit Wochen tot. Muß mal bei ihr läuten.
Aber jedenfalls sieht der Hof schon wie eine kleine Müllhalde aus. Da habe ich mir heute gedacht: tu dir was gutes und spar dir doch den Weg in den Hof. So habe ich versucht, mein Müllsackerl aus dem dritten Stockwerk mit Anlauf quer über den ganzen Hof auf den Müllhaufen zu schleudern. Dabei hätte mich das verdammte Sackerl fast durch das Fenster mitgerissen.
Also ich habe die Schnauze voll vom Müll. Soll er doch bleiben, wo der Pfeffer wächst.

Ich esse – schon etwas besser ausgestattet als gestern:
1 Laib Brot
1 Packung Speck fett
1 Schachtel Rupp Schmelzkäse
1 Apfel, den ich vom Billa geschenkt bekommen habe! Danke für den Tipp!

6 Gedanken zu „Die allwissende Müllhalde“

  1. Speck, Brot… Bauernfrühstück?! Was ist mit den
    tollen Semmelkonstruktionen? Neuburger und Liptauer und so?
    Übrigens – Danke für den Espresso-Tip! lG,
    Frapé

  2. Eigentlich solltest Du erst was essen und dann die Coronas
    trinken – so als „Unterlage“ und „wirkt dann nicht gleich so
    umhauend“…

  3. Also ein Berufsalkoholiker, der unser aller matla ja schon
    längst sein dürfte, braucht sicher keine unterlage
    mehr…der steht sicher unter 6 coronas gar ned mal mehr aus dem
    bett auf…

Kommentar verfassen