Feuerwehreinsatz!

(Die Geschichte fängt hier an: „Satyr sei Papa„)

„Feuerwehreinsatz!?“, fragte ich erstaunt. Ich lag gerade unter einer von Katzen vollgebrunzten Tuje. Die Aussicht auf einen saftigen Mord hatte sich leider vor ein paar Minuten in Luft aufgelöst, denn es hatte sich herausgestellt, dass Herrmann und sein Nachbar jedes Jahr das gleiche Theater veranstalteten: sie beschossen sich gegenseitig mit Feuerwerk und hatten einen Heidenspass dabei. Als die Feuerwehrsirene losheulte, war mir das noch nicht so richtig bewusst gewesen, denn ich sprang wie ein Irrer hinter diese stinkende Tuje, um vor einem etwaigen Luftangriff Peppis sicher zu sein. Herrmann schrie zu seinem Nachbarn rüber: „Peppi! Feuerwehreinsatz!“
Da lag ich also nun unter dieser verschissenen Tuje und mir wurde diese unendliche Langeweile bewusst. Kein Mord, keine explodierenden Leichen, kein Spaß… hatte gute Lust, die beiden Eierköpfe Herrmann und Peppi zusammen mit meiner Granate ins Jenseits zu befördern.

Und morgen schreibe ich, wie es zu diesem Feuerwehreinsatz gekommen ist.

Ich aas:
1 Weckerl mit Speck
1 Geheimratskäse

Feuerwehreinsatz!

 

13 Gedanken zu „Feuerwehreinsatz!“

Kommentar verfassen