General Malakoff

Für dich mag ja mein Mittagessen seltsam erscheinen, du Sack, für mich allerdings ist es durchaus pasabel. Mir macht es nichts aus, einmal zurückzustecken. Wenn das Wetter schlecht ist, oder wenn die Laune schlecht ist. Oder wenn auch nur die Polizei nach mir sucht. Denn du weißt ja, daß wir damals nach dem Krieg nichts gehabt haben. Als wir aus der Kriegsgefangenschaft, in der wir uns selbst essen mußten, zurückgekehrt waren, verschlangen wir nur mehr Malakofftorte und Likör. Das ist DER HAUPTGRUND, warum viele Menschen meiner Generation bereits tot sind – wenn sie nicht schon während der Kriegsgefangenschaft spurlos verschwunden sind.

Ich esse:
1 Dose Pringels als Hauptspeise
1 Dose dänische Butterkekse als Gang 2
1 Dose Budweiser als Beilage

6 Gedanken zu „General Malakoff“

  1. Njet…lass dich nicht ärgern, Matla, ich weiß wie das war, damals, nach dem Krieg…wir haben ja nichts gehabt, nichts! Ned amal an Schnee im Winter…und schau jetzt aus dem fenster – na siehst! Na bitte! Wir leben in herrlichen Zeiten…

Dein Senf