In Zukunft ohne Mampf

In Wirklichkeit…. mampf… ist ja diese achsoschöne… mampf… Gesellschaft der Zukunft, in der alle Probleme der Menschheit gelöst sind, ja… mampf… gar nicht so… mampf… erstrebenswert. Ja… mampf… wenn man sich vor Augen… mampf… führt, dass… mampf… sie kein… mampf… ich wiederhole… mampf… kein… mampf… Schnitzel haben! Mampf!!!
In einer Folge beschreibt Commander Riker den Replikator so, dass man zwar Fleisch replizieren könne, aber alle Bestandteile auf pflanzlicher Basis seien.

Danke und auf Wiedersehen, Zukunft ohne Probleme!

Ich aas:
1 Schnitzelburger Mampf!

7 Gedanken zu „In Zukunft ohne Mampf“

  1. So ein Blödsinn, wenn es so ein erät wie einen Replikator gibt, der Materie quasi aus dem Nichts erschafft, dann wird er wohl auch Fleisch basteln können. Oder zumindest sowas ähnliches wie Fleisch…

    Beim Anhalter durch die Galaxis gibt es übrigens auch sowas ähnliches wie einen Replikator. Erbaut von der Sirius Kybernetic Company, die lauter, naja, eigenartige Geräte baut.
    Der Protagonist versucht dem Computer klarzumachen was Tee ist, wie er angebaut und gepflückt und getrockent und zubereitet wird, das Gerät kann aber nur „sowas ähnliches wie Tee“ produzieren, weil es auf Sirus keinen Tee gibt und dieser deswegen nicht programmiert ist.

    1. Siehst du! Und genau das Gleiche habe ich mir auch gedacht! Ich vermute mal, Commander Riker ist nicht so der Koch und weiß nicht, wie die Replikatoren wirklich funktionieren. Bei dieser Szene sah er ohnehin etwas daneben aus.

  2. hehe. verstehe. ich könnte mir fleisch replizieren, aber repliziere mir statt dessen etwas, das wie fleisch aussieht, aber aus pflanzlichen bestandteilen besteht. das ist wirklich etwas für hardcore-veganer!

Kommentar verfassen